Der Dollar schwächelte nahe Monatstief am Montag im Vergleich zu den wichtigsten Währungen  wegen der FED. Die Anleger haben ihre Erwartungen hinsichtlich des Zeitpunkts, zu dem die Federal Reserve mit der Reduzierung ihrer massiven Stimulierung beginnen wird, zurückgestellt. Der Dollar-Index, der die Währung im Vergleich zu sechs Konkurrenten misst, stieg um 0,05% auf 92,155, nachdem er am Freitag zum ersten Mal seit dem 4. August auf 91,941 gefallen war, als ein vielbeachteter US-Arbeitsmarktbericht deutlich schwächer als erwartet ausfiel.

Die FED bringt den Dollar nahe Monatstief

Der Euro lag unverändert bei 1,18775 $, nachdem er Ende letzter Woche mit 1,1909 $ den höchsten Stand seit dem 29. Juni erreicht hatte. Die Gemeinschaftswährung wurde durch die Erwartung gestützt, dass die Europäische Zentralbank, die am Donnerstag tagt, kurz davor steht, ihr eigenes Konjunkturprogramm zu reduzieren. Der US-Dollar legte um 0,1 % auf 109,79 Yen zu und bewegt sich damit weiterhin in der Mitte seiner Handelsspanne der letzten zwei Monate.

Die Zahl der Beschäftigten außerhalb der Landwirtschaft in den USA stieg im August nur um 235.000, verglichen mit dem Medianwert von 728.000, der von Ökonomen in einer Umfrage prognostiziert wurde, da ein Wiederaufleben der Covid-19-Infektionen die Nachfrage in Restaurants und Hotels belastete und die Einstellung von Personal verzögerte. Die US-Notenbank (FED) hat eine Erholung des Arbeitsmarktes zur Bedingung für die Rückführung ihrer pandemiebedingten Wertpapierkäufe gemacht.

Anleihenkäufe sollen dem Dollar Schwung geben

Die Commonwealth Bank of Australia verschob die Erwartungen für den Beginn der Rückführung der Anleihekäufe von Oktober auf Dezember, nachdem die Zahl der Arbeitsplätze gesunken war. „Die sich verschlechternde Konjunkturlage in den USA wird den USD belasten, da die Lage in anderen großen Volkswirtschaften besser ist“, schrieben die CBA-Strategen in einer Kundenmitteilung. Der australische Dollar schwächte sich um 0,17% auf $0,7435 ab, blieb aber in der Nähe seines Höchststandes seit dem 15. Juli von $0,74775, der in der vorangegangenen Sitzung erreicht worden war. Die Reserve Bank of Australia entscheidet am Dienstag über ihre Politik.

Sydney: Hauptsitz der Commonwealth Bank of Australia

Sydney: Hauptsitz der Commonwealth Bank of Australia

Die National Australia Bank geht davon aus, dass die Zentralbank die Ankäufe von Vermögenswerten auf der Sitzung erneut reduzieren wird, „obwohl die Optik des Tapering angesichts der langwierigen Lockdowns bedeutet, dass es wahrscheinlich eine enge Entscheidung sein wird“, schrieb NAB-Analyst Tapas Strickland in einem Bericht. Der neuseeländische Kiwi rutschte um 0,07% auf $0,71445 ab, nachdem er am Freitag erstmals seit dem 11. Juni wieder auf $0,7170 gestiegen war.

Zuversichtlich in die Zukunft

Nach starken zweiwöchigen Erholungen scheinen sowohl der Aussie als auch der Kiwi „fest aus den jüngsten Handelsspannen ausgebrochen zu sein“, so StricklandBei den Kryptowährungen blieb der Bitcoin mit 51.785,60 $ in etwa unverändert, nachdem er zuvor 51.920 $ erreicht hatte, ein Niveau, das seit dem 12. Mai nicht mehr erreicht wurde. Der kleinere Rivale Ether wurde wenig verändert bei $3.942,77 gehandelt, nachdem er letzte Woche zum ersten Mal seit Mitte Mai die Marke von $4.000 überschritten hatte.

(FW)