In New York hat die Justiz anklage gegen die Trump Organisation erhoben. Der Vorwurf: Steuerbetrug. Allerdings richtet sich die Klage gegen den Finanzchef Alan Weisselberg und bisher nicht gegen Donald Trump selber. Dieser Tag sei ein wichtiger Wegmarker, so die Justizministerin von New York, Letitia James. Die Demokratin saß im Gerichtssaal beim Verlesen der Anklageschrift neben dem Bezirksstaatsanwalt.

Trumps Finanzchef im Zentrum der Anklage

Trump bezeichnet das Vorgehen als die größte Hexenjagd aller Zeiten. Er erklärte zudem, dass diese Hexenjagd der linksradikalen Demokraten nun in Ney York weitergeht. Der Finanzchef und enger Vertrauter von Trump, Alan Weisselberg, wurde in Handschellen in das Gerichtsgebäude in Manhattan geführt. In 15 Jahren soll der 73-Jährige keine Steuern auf sein Gehalt von umgerechnet etwa 1,4 Millionen Euro gezahlt haben. Zusätzlich wird er verdächtigt, dass er von der Organisation Zusatzleistungen, wie etwa Autos und die Nutzung von Wohnungen, erhalten hat, welche ebenfalls nicht versteuert wurden. Die New Yorker Justiz hatte ihn vergeblich versucht dazu zu bringen gegen den 45. Präsidenten der Vereinigen Staaten auszusagen. Weisselberg plädiert auf nicht schuldig und ist wieder auf freiem Fuß. Außerdem wird dem Unternehmen Betrug, Komplott und schwerer Diebstahl vorgeworfen.

Trump Organisation unter Verdacht der Steuerhinterziehung

Trump Organisation unter Verdacht der Steuerhinterziehung

Die Trump Organisation vermutet Verschwörung

In einer Mitteilung wirft die Trump Organisation der Staatsanwaltschaft vor, dass Weisselberg als Bauernopfer benutzt wird. Die Anklage dient dazu den ehemaligen republikanischen Präsidenten zu schaden und verbrannte Erde zu hinterlassen. Die Anwältin Susan Necheles behauptet: „So einen Fall gibt es nicht noch einmal: Die Justizministerin und der Bezirksstaatsanwalt arbeiten bei ihrer Strafverfolgung zusammen, weil sie ihn politisch nicht mögen.“ Noch wird gegen Trump keine Anklage erhoben. Das kann sich später aber noch ändern. Laut der „Washington Post“ hoffen die Behörden, dass Weisselberg mit den Behörden kooperieren wird um seine eigenen Aussichten zu verbessern. Zwei Mal hat der Bezirksstaatsanwalt Cyrus Vance bereits gegen den 75-Jährigen ehemaligen Präsidenten gewonnen und konnte so Einsicht in die Steuerunterlagen bekommen. (FW)