Am Börsenmarkt hat der Dax hat sich nach seinem „Headstart“ am Abend wieder etwas beruhigt. In den Vereinigten Staaten setzten der Dow Jones, Nasdaq und S&P 500 ihren sanften Anstieg zunächst weiter fort.

 

Aktuelles vom Börsenmarkt - DAX, Bitcoin uvm. (Teil 1)

Aktuelles vom Börsenmarkt – DAX, Bitcoin uvm. (Teil 1)

 

Erste Erkenntnisse zum Wochenstart

Am Montag ist die Erholung der Kurse am deutschen Börsenmarkt größtenteils zum Erliegen gekommen. Nachdem der DAX noch am Vormittag einen starken Handelsverlauf verzeichnete, schrumpften die Kursgewinne mehr und mehr. Der amerikanische Börsenmarkt begann ihren Handel trotz solider konjunktureller Daten nur zurückhaltend und brachte damit auch keine weiteren Impulse nach oben.

Der deutsche Leitindex DAX lag zum Xetra-Schluss (um 17:30 Uhr) noch um 0,52 Prozent im Plus bei einem Stand von 13.186,07 Punkten. Der Index der mittelgroßen Werte MDax erhöhte sich um 0,75 Prozent auf 27.153,44 Punkte.

Der Börsenanalytiker Craig Erlam vom Broker Oanda beschrieb den Versuch einer Kurserholung am deutschen Börsenmarkt als einen eher erlebnisreichen Auftakt in die neue Börsenwoche. „Wichtige Entwicklungen werden erst im weiteren Verlauf der Woche mit den Aussagen führender Notenbankchefs im Rahmen des geldpolitischen Dialogs in Portugal stattfinden“, erklärt der Aufsichtsratsvorsitzende der Proindex Capital AG Gert Heilmann.

 

Wie steht es am Börsenmarkt um Bayer und Eventim?

Am deutschen Börsenmarkt konnten sich unter den Einzelaktien die Bayer-Aktien ungeachtet neuer schlechter Nachrichten wieder erholen und legten um 2,8 Prozent zu. In der letzten Woche waren sie noch auf ein zweijährliches Rekordtief gestürzt. Im laufenden Prozess um mutmaßliche Krebsrisiken vom Wirkstoff Glyphosat ist der Agrarchemie- und Pharmakonzern mit einer erneuten Berufung vor dem Obersten Gerichtshof der USA erfolglos geblieben.

Unter Druck standen im MDax die Wertpapiere von CTS Eventim. Sie waren mit einem Rückgang von 7,2 Prozent der bei weitem schwächste MDax-Wert und zudem erreichten sie den tiefsten Stand seit Anfang März. Ein Experte vermutet die ernstzunehmende mögliche Konkurrenz Spotify hinter diesem lokalen Rekordtief. Der Streamingdienst hatte seinen sogenannten „Live-Event-Locator-Feed“ neu aufgelegt. Mit der In-App-Funktion wird nun befürchtet, dass Spotify künftig möglicherweise selbst in den Verkauf von Eintrittskarten einzusteigen gedenkt – und somit auch in den Wettbewerb mit CTS Eventim einsteigt.

Im Gegensatz zu Eventim konnten die Wertpapiere von Nordex, die kürzlich aus dem SDax gerutscht waren, um 5,9 Prozent an Wert gewinnen. Der Windenergiekonzern sammelt neues Kapital im Rahmen einer Privatplatzierung bei seinem spanischen Hauptaktionär Acciona ein. Die Spanier hätten ein „dringend notwendiges Bekenntnis“ zu ihrer Hamburger Beteiligungsgesellschaft abgegeben, berichtete ein Händler.

Hier geht es zum zweiten Teil dieses Beitrags.

(FA)