Die China Evergrande Group hat internationale Gläubiger gebeten, dem Immobilienriesen mehr Zeit zu geben, um seine komplizierte finanzielle Situation in den Griff zu bekommen, und davor gewarnt, dass drastische rechtliche Schritte destabilisierend wirken könnten.

Die Bitte kam Tage, nachdem eine Gruppe internationaler Anleihegläubiger damit gedroht hatte, ihre Rechte gegen Evergrande durchzusetzen, und erklärte, sie sei seit Monaten nicht in der Lage gewesen, mit dem in Schwierigkeiten geratenen chinesischen Immobilienunternehmen substantiell zu verhandeln. Die Berater einiger Evergrande-Anleihegläubiger veröffentlichten am vergangenen Donnerstag eine Erklärung, in der sie das Bauunternehmen beschuldigten, wichtige Informationen über seine Verbindlichkeiten zurückzuhalten und sich trotz gegenteiliger Erklärungen nicht zu engagieren.

China Evergrande Group bittet um Geduld

Der Vorstand von Evergrande und sein Risikomanagementausschuss bitten alle Offshore-Gläubiger aufrichtig darum, uns mehr Zeit zu geben“, und das Unternehmen braucht ihre Unterstützung, während es verschiedene Unsicherheiten und Risiken in vollem Umfang berücksichtigt, so das Unternehmen am Montag auf seiner Website. Das Unternehmen sagte, dass es mit seinen Beratern zusammenarbeite, um mit den ausländischen Gläubigern zu kommunizieren, und dass es den Gläubigern mitgeteilt habe, dass es keine Mühen scheue, seine Situation zu bewerten, sein Geschäft zu stabilisieren und einen umfassenden Restrukturierungsplan zu formulieren. Die China Evergrande Group sagte, es habe einige Fortschritte bei der Suche nach einer Lösung für seine Risiken gemacht, sei sich aber auch darüber im Klaren, dass angesichts der Größe des Unternehmens, des breiten Spektrums an Geschäftsbereichen und der vielen Interessengruppen weitere Arbeit erforderlich sei. Evergrande forderte die Gläubiger auf, „von radikalen rechtlichen Schritten abzusehen, die sich auf die gegenwärtig hart erkämpfte Stabilität auswirken würden“.

Heimatprovinz Guangdong

Zhuhai in der Heimatprovinz Guangdong

Das Unternehmen hat sich nur langsam mit den internationalen Anleihegläubigern auseinandergesetzt, zum Teil weil sich die Regierung in die Angelegenheiten von Evergrande eingemischt hat, so eine mit der Angelegenheit vertraute Person. Im Dezember ersuchte Evergrande die Regierung seiner Heimatprovinz Guangdong um Hilfe, und wichtige Entscheidungen werden nun von einem Risikomanagementausschuss getroffen, dem Führungskräfte des Unternehmens und Vertreter mehrerer staatlich unterstützter Organisationen angehören.

Die chinesische Regierung wurde eingeschaltet

Das Unternehmen warte auch auf mehr Klarheit über die Bereitschaft der chinesischen Regierung, den Immobiliensektor im weiteren Sinne zu unterstützen, sagte die Person. Die Kommunistische Partei Chinas wird im März eine jährliche gesetzgebende Versammlung abhalten, die politische Änderungen oder wichtige Signale für die Branche beinhalten könnte, was die Richtung der Umstrukturierung von Evergrande beeinflussen könnte. Daher könnte es noch einige Monate dauern, bis eine mögliche Einigung mit internationalen Anleihegläubigern zustande kommt, fügte die Person hinzu.

Evergrande, das bei Verbindlichkeiten von 300 Mrd. USD etwa 20 Mrd. USD davon an internationalen Schulden ausstehen hat, hat seit dem Sommer Schwierigkeiten, seinen finanziellen Verpflichtungen nachzukommen, und wird von allen drei großen Kreditrating-Gesellschaften als zahlungsunfähig eingestuft. Die Anleihen des Unternehmens werden inzwischen weit unter ihrem Nennwert gehandelt.

Eine große Gruppe der internationalen Anleihegläubiger des Unternehmens – darunter globale Fonds, Vermögensverwalter und notleidende Investoren – wird von der Investmentbank Moelis & Co. und der Anwaltskanzlei Kirkland & Ellis LLP beraten. In einer früheren Stellungnahme vom vergangenen Freitag hatte Evergrande erklärt, dass sein Risikomanagement-Ausschuss aktiv nach Lösungen suche, mit den Gläubigern kommuniziere und einen fairen Umgang mit seinen Schulden plane. Das Unternehmen, das im vergangenen Jahr Houlihan Lokey Inc. und die in Hongkong ansässige Admiralty Harbour Capital Ltd. als Finanzberater engagiert hatte, erklärte, es werde auch die China International Capital Corp. BOCI Asia Ltd. und Zhong Lun Law Firm LLP beauftragen.

(FW)