Der Chef von Tesla (TSLA), Elon Musk, will 10 % seiner Aktien im Wert von 21 Mrd. Dollar (15,6 Mrd. Pfund) verkaufen, nachdem er am Wochenende eine Twitter-Umfrage gestartet hatte.

„In letzter Zeit wird viel darüber geredet, dass nicht realisierte Gewinne ein Mittel zur Steuervermeidung sind, daher schlage ich vor, 10 % meiner Tesla-Aktien zu verkaufen“, twitterte Musk. „Unterstützt ihr das?“

Elon Musk startete die Umfrage auf der Social-Media-Platform "Twitter"

Elon Musk startete die Umfrage auf der Social-Media-Platform „Twitter“

3,5 Millionen Twitter-Accounts stimmten mit 57,9 % für diesen Schritt.

Der reichste Mann der Welt, hatte die Umfrage als Reaktion auf die Kritik, er zahle nicht genug Steuern, gestartet und versprochen, sich an das Ergebnis zu halten. Laut Forbes würde der Aktienverkauf mindestens 20 % Kapitalertragssteuer einbringen.

Am Samstag (6. November) veröffentlichte Elon Musk eine Twitter-Umfrage. Die Regierung Biden hatte sich für eine jährliche Steuer auf nicht realisierte Kapitalgewinne eingesetzt, d. h. auf den Wertzuwachs von Aktien, die eine kleine Gruppe von Milliardären an öffentlichen Unternehmen hält. Musk erklärte, er beziehe kein Gehalt oder Bonus und sein ganzes Vermögen bestehe aus Aktien. Also fragte er seine Anhänger: Sollte er 10 % seiner Tesla-Aktien verkaufen?

Elon Musk, Chef von Tesla

Elon Musk, Chef von Tesla

„Beachten Sie, dass ich nirgendwo ein Gehalt oder einen Bonus beziehe. Ich habe nur Aktien, also ist die einzige Möglichkeit für mich, persönlich Steuern zu zahlen, Aktien zu verkaufen“, twitterte Musk. Die Aktien fielen am Montag im frühen Handel auf dem deutschen Tradegate-Index um 7,6 %. Das Unternehmen hat Ende Oktober die Marke von einer Billion Dollar Marktkapitalisierung überschritten und gehört damit zu einem elitären Club, zu dem auch Apple (AAPL), Microsoft (MSFT), Amazon (AMZN) und Googles Alphabet (GOOG) gehören.

Einige der Vorstandsmitglieder von Tesla, darunter auch sein Bruder Kimbal Musk, verkauften eine große Anzahl von Aktien, nachdem die Aktie Ende Oktober ein Rekordhoch erreicht hatte. Dies ist das jüngste Beispiel für die Entscheidungsfindung des Milliardärs, dessen Tweets in der Vergangenheit sowohl den Aktienkurs als auch den Preis der Kryptowährung Bitcoin (BTC-USD) bewegt haben.

Musk sagte kürzlich auf Twitter, dass er Tesla-Aktien im Wert von 6 Milliarden Dollar verkaufen und dem Welternährungsprogramm spenden würde, vorausgesetzt, die Organisation wäre transparenter, wie das Geld ausgegeben wird.

„Es ist höchst ungewöhnlich, dass ein Wirtschaftsführer in den sozialen Medien seine Meinung über den Aktienbesitz kundtut, aber Musk hat schon immer gerne Dinge in der Öffentlichkeit getan“, sagte AJ Bell Investment Director Russ Mould. „Er ist so reich, dass es ihm wahrscheinlich egal ist, wenn der Tesla-Kurs durch seine Aktionen ein wenig fällt. Allerdings hat er auch die Pflicht, im Interesse der Aktionäre zu handeln, was er in dieser Situation nicht getan hat, weil der Vorfall die Bewertung des Unternehmens bereits destabilisiert hat.“

Musk twittert aus vielen Gründen – um Kryptowährungen zu verhökern, um seine Kritiker zu trollen, um für seine Projekte zu werben und manchmal scheinbar aus purer Langeweile – so dass es schwierig ist, seine Social-Media-Posts für bare Münze zu nehmen. Aber wenn er wirklich in Erwägung gezogen hat, seine Aktien wegen der Idee der Demokraten, nicht realisierte Gewinne zu besteuern, zu verkaufen, dann hat er am Ende gezeigt, warum diese Idee funktionieren würde.

(FW)