Die Erhöhungen der Kreditkartengebühren, die während der Pandemie verschoben wurden, bedeuten, dass viele Händler mehr zahlen werden, wenn Kunden Kreditkarten benutzen. Visa und Mastercard bereiten sich darauf vor, die Gebühren zu erhöhen, die viele große Händler zahlen, wenn sie die Kreditkarten der Verbraucher akzeptieren.

Die Kreditkartengebühren sollen schon nächsten Monat steigen

Die Gebührenerhöhungen, die in den letzten beiden Jahren wegen der Pandemie verschoben wurden, sollen im nächsten Monat in Kraft treten, so mit der Angelegenheit vertraute Personen. Der größte Teil der Erhöhung entfällt auf die Interbankenentgelte. Händler zahlen diese Gebühren, die von den Kartennetzwerken festgelegt werden, wenn Kunden ihre Karten benutzen. Die Kreditkartengebühren gehen an die Bank, die die Karte ausgestellt hat.

Eine Kreditkarte von Mastercard

Eine Kreditkarte von Mastercard

Obwohl sie für die Kunden unsichtbar sind, stellen die Interbankenentgelte für die Händler eine ständige Quelle des Ärgers dar. Ihre Interbankenentgelte sind in den letzten Jahren zusammen mit der Popularität von Rewards-Kreditkarten in die Höhe geschnellt, die in der Regel mit höheren Gebühren verbunden sind, um die Kosten für Reisevergünstigungen und andere Vorteile zu decken. Aber die Regel der Netzwerke, alle Karten zu akzeptieren, bedeutet, dass ein Händler, der zum Beispiel eine Visa-Kreditkarte akzeptiert, auch alle anderen akzeptieren muss. Laut dem Nilson-Bericht zahlten US-Händler im Jahr 2021 schätzungsweise 55,4 Milliarden Dollar an Interbankenentgelten für Visa- und Mastercard-Kreditkarten, mehr als doppelt so viel wie im Jahr 2012. Zumindest einen Teil dieser Kosten geben sie in Form von höheren Preisen an die Verbraucher weiter.

Immer mehr Händler verlangen von den Verbrauchern zusätzliche Gebühren, wenn sie mit Kreditkarten bezahlen. Die Möglichkeit, Kartenzahlungen zu akzeptieren, habe den Unternehmen geholfen, die Pandemie zu überstehen, so Visa und Mastercard. Die Kreditkartengebühren helfen ihnen, die Kosten für Betrugsbekämpfung und Innovation zu decken. „Wir konzentrieren uns weiterhin darauf, die Sicherheit von Zahlungen zu gewährleisten und dabei die Interessen aller Beteiligten auszugleichen“, sagte ein Sprecher von Mastercard.

Es gibt auch Erleichterungen

Die Gebührenerhöhungen von Visa und Mastercard werden für viele Online-Kreditkartenkäufe gelten, wie von mit der Angelegenheit vertrauten Personen hervorgeht. Ein Visa-Sprecher sagte, dass Händler die höheren Gebühren vermeiden können, wenn sie bestimmte Transaktionsdaten zur Verfügung stellen und ihren Token-Service nutzen, der Kartennummern maskiert. Mastercard wird auch die Gebühren für mehr als ein Dutzend Kategorien von Einkäufen in Geschäften erhöhen. Kleine und mittelgroße Supermärkte werden für die meisten Rewards-Karten höhere Interbankenentgelte zahlen. Auch die Gebühren für den allgemeinen Einzelhandel in den Geschäften werden steigen.

Insgesamt werden die Änderungen der Interbankenentgelte von Mastercard laut CMSPI, einem Beratungsunternehmen, das mit Händlern zusammenarbeitet, zu einer geschätzten jährlichen Nettoerhöhung von rund 330 Millionen Dollar für Händler führen. Ein Sprecher von Mastercard sagte, das Unternehmen senke die Kosten für alle Händler mit Transaktionen unter 5 Dollar sowie für Hotels, Gelegenheitsrestaurants, Kindertagesstätten und andere Bereiche, die von der Pandemie stark betroffen waren. Visa senkt die Gebühren für Online- und Ladeneinkäufe bei einigen kleinen Händlern mit einem jährlichen Kreditkartenvolumen von 250.000 Dollar oder weniger, wie es in dem Dokument heißt. Einige Einzelhandelskategorien wie Convenience- oder Lebensmittelgeschäfte, Restaurants und Tankstellen werden nach Angaben von Personen, die mit der Angelegenheit vertraut sind, ausgenommen sein. Visa sagte letzte Woche, dass diese Änderung die Gebühren für mehr als 90% der amerikanischen Unternehmen um 10% senken wird.

(FW)