Es passiert nicht alle Tage, dass ein EU-Spitzenpolitiker aus Brüssel in das Büro eines deutschen Unternehmens eilt, wenn dieses in ein Startup investiert.

Schuld ist dessen geplanter Impact-Token, der grüne Investitionen beschleunigt und damit auch die Klimanotlage in Berlin abmildert.

Das Führungsduo der NEON EQUITY AG: Gründer und CEO Thomas Olek (56, links) aus Frankfurt und Ole Nixdorf (32, rechts) aus Essen © NEON EQUITY AG
Das Führungsduo der NEON EQUITY AG: Gründer und CEO Thomas Olek (56, links) aus Frankfurt und Ole Nixdorf (32, rechts) aus Essen © NEON EQUITY AG

Das Wichtigste in Kürze

► EU-Parlamentsvize Dr. Othmar Karas besiegelte am 17. Juni 2024 bei der Impact-Investorin NEON EQUITY AG in Frankfurt am Main die Geburt eines Impact-Tokens.

► Der Impact-Token ermöglicht eine Rund-um-die-Uhr-Investition von jedem Ort der Welt in EU-Tax-konforme Unternehmen und hilft damit der EU beim Green Deal (bis 2050 klimaneutral) und beim Berliner Klimaschutzgesetz, das bis 2030 verstärkte Klimaschutzmaßnahmen bei Gebäuden, Verkehr und Energieversorgung sowie öffentlichen Einrichtungen und Unternehmen umfasst.

► Kooperationspartner sind das Grazer Digitalisierungs-Startup Green Encoded GmbH und der Prüfer und Zertifizierer DEKRA.

Klimanotlage in Berlin

Bereits im Dezember 2019 hat Berlin als das erste Bundesland die Klimanotlage ausgerufen. 2021 hat sich der Berliner Senat auf ein Klimaschutz-Paket geeinigt.

Die 230 Maßnahmen reichen von der Berliner Zero-Emissions-Zone (noch vor 2030 Benziner und Diesel raus aus der City) über die Umstellung bis 2030 des Fuhrparks von BVG (Öffentlicher Nahverkehr), Müllentsorger BSR, Feuerwehr und Polizei auf Elektro- und Brennstoffzellen-Antrieb bis hin zur Solarpflicht für alle Gebäude (auch Eigenheime und Mietshäuser) bis 2030 und dem Verbot der mehr als 65.000 Ölheizungen und Kohleöfen in Berlin bis 2026, wie Berlinjournal.biz berichtete.

Deutschland soll bis 2045 klimaneutral werden

Der Green Deal, also die Verordnung (EU) 2021/1119, trat am 29. Juli 2021 in Kraft. Mit ihm will Europa bis 2050 zum ersten klimaneutralen Kontinent werden. Also nicht mehr CO2 auszustoßen, als es wieder über Wälder oder andere Wege absorbiert werden kann.

Im Juni 2021 hat der Deutsche Bundestag in Berlin stärkere Klimaschutzziele beschlossen und dafür das neue Klimaschutzgesetz 2021 verabschiedet. Darin verankert ist das Ziel, bis 2045 klimaneutral zu sein. Das Gesetz trat am 30. August 2021 in Kraft.

NEON EQUITY AG ebnet neue Investitionswege in den Klimaschutz

Die NEON EQUITY AG hat am 17. Juni 2024 in Anwesenheit von Dr. Othmar Karas, Erster Vizepräsident des Europäischen Parlaments, in ihrem Büro in Frankfurt einen Kooperationsvertrag mit dem österreichischen Startup Green Encoded GmbH aus Graz unterzeichnet.

Als dann anschließend der Finanzboss der NEON EQUITY AG, Ole Nixdorff aus Essen, und der geschäftsführende Gesellschafter der Green Encoded GmbH, Magister Michael Kien aus Graz, das Geschäft per Handschlag besiegelten, legte der EU-Parlaments-Vize Dr. Karas seine rechte Hand drauf.

Was hat das zu bedeuten?

Die EU schafft ihren beschlossenen Green Deal nicht ohne das Geld und das Know-How der privaten Wirtschaft. Und der Frankfurter Impact-Investor NEON EQUITY AG hat einen Weg gefunden, viele Investoren sehr schnell an Green Deals zu beteiligen. Die NEON EQUITY AG bringt daher in Zusammenarbeit mit den österreichischen Marketing- und Vertriebsprofis Magister Michael Kien und Magister Gerald Berger einen Impact-Token heraus.

Was ist ein Impact-Token?

Wirtschaftlich gesehen ist ein Token ein digitaler Zwilling einer Aktie eines Unternehmens, der dem In­ha­ber weit­ge­hend iden­ti­sche Rech­te (Di­vi­den­den­be­zug, Stimm­re­chte auf der Haupt­ver­samm­lung) einräumt. Es ist die Verbriefung eines Sachwertes oder Finanzproduktes, welche mit Hilfe der Blockchain-Technologie börsenunabhängig jederzeit und von jedem Ort der Welt aus gehandelt werden kann.

Technisch ge­se­hen re­prä­sen­tiert ein „To­ken“ ei­nen Buch­ein­trag auf der Ethe­re­um-Block­chain, wie sie auch für die Be­ge­bung viel­fäl­ti­ger wei­te­rer Kryp­to-As­sets ver­wen­det wird. Mit der Block­chain kön­nen Ver­fü­gungs­rech­te über ma­te­ri­el­le und im­ma­te­ri­el­le Gü­ter mit­tels kryp­to­gra­fi­scher Ver­fah­ren weit­ge­hend ma­ni­pu­la­ti­ons­si­cher, de­zen­tral und voll­stän­dig di­gi­tal do­ku­men­tiert werden.

Inhaltlich bedeutet der Zusatz „Impact-Token“ einen grünen Token, also einen Anteil an einer Firma, die die strengen ESG-Nachhaltigkeitskriterien erfüllt. Dass diese dann auch eingehalten werde, darüber soll die DEKRA wachen und die Finanzprodukte-Tokens zertifizieren.

Michael Kien und Gerald Berger haben für die Entwicklung dieses ESG-konformen Tokens eigens im November 2023 das Startup Green Encoded GmbH gegründet.

Wieso kamen die österreichischen Jung-Digitalisierer zur NEON EQUITY AG nach Frankfurt?

Thomas Olek (56) aus Frankfurt am Main, CEO der NEON Equity AG und Aufsichtsratsvorsitzender der publity AG © NEON Equity AG
Thomas Olek (56) aus Frankfurt am Main, CEO der NEON Equity AG und Aufsichtsratsvorsitzender der publity AG © NEON Equity AG

Aus zwei Gründen: Die NEON EQUITY AG hat Digitalisierungs-Erfahrung und ein Impact-Netzwerk.

Die NEON EQUITY AG ist ein gestandener digitaler Pionier

Und das gleich doppelt:

A. Digitalisierung des Büromarktes

Thomas Olek Bl Profil

Die NEON EQUITY AG unter Leitung ihres Gründers Thomas Olek aus Frankfurt und des Finanzvorstands Ole Nixdorff ist mehrheitlich an der grünen Büro Asset Managerin publity AG aus dem Frankfurter OpernTurm beteiligt. Thomas Olek wacht dort als Aufsichtsratschef insbesondere über die Big Data-Abteilung. Thomas Olek hat mit ihr den Zugang zu Büroimmobilienmärkten in deutschen Ballungszentren digitalisiert. Nun geht er diese Aufgabe auch für europäische Großstädte wie London, Mailand, Madrid, Paris und London an.

B. Weltweit erster Immobilien-Aktien-Token

Thomas Olek gilt auf dem Gewerbe-Immobilienmarkt als Hochleistungsinvestor. Für seine superschnellen Transaktionen mit manage to core – Ansatz (kaufen, optimieren, verkaufen) wurde Olek am 27. September 2021 mit einer kupfernen Zeitkapsel – dem begehrten PLATOW Immobilien AWARD – in der Kategorie Gewerbeimmobilien ausgezeichnet.

Im November 2020 gelang die weltweit erste Emission eines digitalen Zwillings von Aktien eines börsengelisteten Unternehmens.

Thomas Olek sagte damals: „Ein Meilenstein in der internationalen Immobilienbranche. Wir machen Real Estate digital und orts- sowie infrastrukturunabhängig für jedermann investierbar.“

Die NEON EQUITY AG ist bereits ein führender Impact-Investor

Es liegt also auf der Hand, dass die NEON EQUITY AG nun auch Impact-Investments über Immobilien hinaus digital und global investierbar machen will und kann.

Die NEON EQUITY AG sieht sich als Anbieterin von Finanzlösungen für Börsengänge und Wachstum und hat eine klare Erfolgsformel: Sie investiert in schnell wachsende ESG-Unternehmen und verbindet diese mit internationalen Investoren.

Das Führungsduo der NEON EQUITY AG: Gründer und CEO Thomas Olek (56, links) aus Frankfurt und Ole Nixdorf (32, rechts) aus Essen © NEON EQUITY AG
Das Führungsduo der NEON EQUITY AG: Gründer und CEO Thomas Olek (56, links) aus Frankfurt und Ole Nixdorf (32, rechts) aus Essen © NEON EQUITY AG

Genau dieser ESG-Fokus, auch bekannt als Impact-Investing, zahlt sich auch in klingender Münze aus.

Wie das Börsenunternehmen am 24. April 2024 mitteilte, schloss die Neon Equity AG das Geschäftsjahr 2023 mit einem testierten Gewinnsprung ab.

Das Ergebnis nach Steuern stieg um 61,1 % auf 19,4 Millionen Euro.

Das Eigenkapital der NEON EQUITY AG betrug zum 31. Dezember 2023 219,2 Millionen Euro – nach 200,8 Millionen Euro ein Jahr zuvor. Bei einer Bilanzsumme von 289,8 Millionen Euro (Vorjahr 248,3 Millionen Euro) entspricht dies einer Eigenkapitalquote von 75,6% (Vorjahr 80,8%).

Thomas Olek: Der IPO-Macher und Business Angel

2017 gründete Thomas Olek die Startup-Helferin NEON Equity AG, an der er 87,8 Prozent hält, und brachte sie am 13. Januar 2023 an die Börse. Als ihr CEO macht sich Thomas Olek mit der NEON EQUITY AG für mehr IPOs in Deutschland und Europa stark, indem er die Startup-Szene in Europa mit eigenen Mitteln unterstützt. Zu den Projekten der Neon Equity AG in diesem Bereich zählen unter anderem folgende Unternehmen: Elaris AG, Easy Motion Skin Tec AG, ActionPress, Brickmark Group, Cardea, greeny+ Technology, Luxury Hideaway, Nox Capital und RS.aero.

Ausriss der Beteiligungen der NEON Equity AG von Thomas Olek © NEON Equity AG
Ausriss der Beteiligungen der NEON Equity AG von Thomas Olek © NEON Equity AG

Dem Venture Capital Magazin zählte Thomas Olek auf: Unser Portfolio ist vielfältig. Wir halten beispielsweise eine Beteiligung am E-Auto-Hersteller ELARIS, der kürzlich sein Börsendebüt an der Börse München gefeiert hat. Mit einer Fahrzeugpalette aus mehreren E-Fahrzeugen zu bezahlbaren Preisen will Elaris einen Beitrag zur Energiewende leisten.

Weiter wird in Immobilien Green Assets investiert. Das sind Immobilien-Unternehmen, die einen besonderen Fokus auf sozial und ökologisch sinnvolle Umgestaltung von Büroimmobilien in bevölkerungsreichen Metropolen setzen.

Die Beteiligung an der EMS AG – ebenfalls börsennotiert – produziert Qualitätsfitnessgeräte, zum Teil auf Holzbasis und trägt damit zur Gesundheitsvorsorge bei.

Außerdem begleiten wir das innovative Zukunftsunternehmen Alpha Ring auf seinem Wachstumsweg. Das internationale Unternehmen forscht im Bereich der Kernfusion und entwickelt innovative, klimafreundliche Energietechnologien.

Das war jetzt ein kurzer und nicht vollständiger Streifzug durch unser aktuelles Portfolio, das wir stetig weiter ausbauen wollen. Mittelfristig ist unser Ziel ein Portfoliowert von rund 400 Millionen Euro.“

Der testierte Jahresabschluss 2023 steht auf der Website der NEON EQUITY AG bereit.

Zur weiteren Wachstumsfinanzierung brachte die NEO EQUITY AG Anfang Mai 2024 eine 25 Millionen Euro schwere Unternehmensanleihe 2024/2029 auf den Markt, die mit 10 Prozent jährlich verzinst werden soll, wie Scoredex.com berichtete.

Thomas Olek: „Wir bei Neon Equity möchten mit unseren Investments und unserer Beratung nicht nur eine finanzielle, sondern auch eine ökologische und soziale Rendite erzielen.“

NEON EQUITY und Green Encoded planen, erste gemeinsame Green Deal-konforme Investmentprodukte bereits in den kommenden Quartalen zu initiieren.

Warum kooperiert die NEON EQUITY AG mit der Green Encoded GmbH?

Die Green Encoded GmbH ist ein Start-up aus der steirischen Landeshauptstadt Graz, das neue Wege in die Zukunft der Nachhaltigkeit geht. Ziel ist es, Ökologie und Ökonomie über die Blockchain-Technologie sinnvoll zu verbinden und renditestarke Impact Investments möglich zu machen. Zu den Kernkompetenzen zählen unter anderem die Digitalisierung von nachhaltigen Projekten und Prozessen, die Tokenisierung von „grünen“ Werten oder – gemeinsam mit dem globalen Partner DEKRA – die Überprüfung von Zertifizierungs-Potenzialen im Sinne der ESG-Ziele beziehungsweise der EU-Taxonomie.

Dr. Othmar Karas, Erster Vizepräsident des Europäischen Parlaments und Mitglied des Wirtschafts- und Währungsausschusses: „Europa wird 2050 der erste klimaneutrale Kontinent sein – das ist nicht verhandelbar. Damit wir dieses Ziel erreichen, brauchen wir die Unterstützung der Wirtschaft und des Finanzmarktes. Ohne zusätzliches privates Kapital wird diese Transformation nicht gelingen. Transparenz ist dabei der wichtigste Schritt für die Glaubwürdigkeit. Wirtschaft und Umwelt dürfen keine Gegensätze mehr sein, sondern müssen sich ergänzen.“

Zudem sollen die Netto-Treibhausgasemissionen bis 2030 um mindestens 55 % gegenüber dem Jahr 1990 gesenkt werden. In diesem Rahmen unterstützt die EU europäische Unternehmen mit Fokus auf ESG-konformen Technologien und Produkten.

Dr. Othmar Karas weiter: „Deshalb freut es mich, dass NEON EQUITY mit dem österreichischen Unternehmen Green Encoded innovative Wege geht und damit hilft, dass die Idee des Green Deals sein Potenzial für Investoren entfalten kann. Ich danke für die Einblicke in die neuen Unternehmungen und wünsche dem Projekt nur das Beste.“

Ole Nixdorff, Vorstand von NEON EQUITY: „Wir freuen uns sehr über die Zusammenarbeit mit Green Encoded, da wir gemeinsam zahlreiche Synergien zum Vorteil von Umwelt und Gesellschaft schaffen können. Green Encoded bringt seine Expertise im Bereich Tokenisierung von ESG-zertifizierten Produkten mit, während wir unser Know-how bei Kapitalmarkttransaktionen sowie unser starkes Investoren-Netzwerk einbringen. Die Umwelt und unsere Portfoliounternehmen werden zudem von den Green-Deal-konformen Produkten profitieren können. Es macht uns besonders stolz, dass wir für diese wichtige Partnerschaft die volle Unterstützung von Seiten der Politik erhalten. In diesem Kontext möchten wir uns bei Dr. Karas bedanken.“

Mag. Michael Kien, Co-Eigentümer und Co-Geschäftsführer von Green Encoded: „Unsere Welt ist im Wandel und wir sehen das als große Chance. Die Unternehmen brauchen jetzt eine rechtssichere und transparente Transformation von ökologischen Notwendigkeiten zu ökonomischer Rentabilität. Die Zusammenarbeit mit NEON EQUITY, einem der führenden Akteure im Bereich von Impact Investment, zeigt das große Potenzial, das in der Plattform von Green Encoded steckt. Dabei profitieren wir von der Kapitalmarkt-Expertise von NEON EQUITY und haben damit den perfekten Partner an unserer Seite. Gemeinsam können wir Unternehmen erfolgreich unterstützen, Nachhaltigkeit wirtschaftlich zu nutzen und gleichzeitig die Natur, das Klima und die Artenvielfalt zu schützen.“

Ein Unternehmens-Profil der NEON Equity AG finden Sie auf Squarevest.ag. (Autor Frank Maiwald)