Digitale Vermögenswerte – Prozesse in der Finanzwelt – Deloitte, eines der größten Wirtschaftsprüfungs-, Management- und Strategieberatungsunternehmen der Welt, hat eine aktuelle Studie – (lief vom 24. März bis zum 10. April 2021) – zum Thema: Blockchain (Welche Rolle spielen Blockchain und Kryptowährungen im Bereich der Finanzdienstleistungen) – veröffentlicht. Im Ergebnis der Studie hat man festgestellt: Ein neues Zeitalter von digitalen Vermögenswerten bricht an. Die Teilnehmer der Studie,Senior-Führungskräfte aus der Finanzdienstleistungsbranche, sind zu dem Ergebnis gekommen: Digitale Vermögenswerte werden Fiat-Währungen ersetzen.

Digitale Vermögenswerte - Prozesse in der Finanzwelt

Digitale Vermögenswerte – Prozesse in der Finanzwelt

Digitale Vermögenswerte lösen Fiat-Währungen ab

Es stellte sich die Frage, ab wann wird dies eintreten? Die Studienteilnehmer haben versucht den Zeitraum zu bestimmen. Sie kamen zum Ergebnis, dass es nicht etwa erst in den nächsten einhundert Jahren passiert, sondern das es bereits in fünf bis zehn Jahren der Fall sein wird.

Blockchain ist im Mainstream angekommen

Digitale Assets (= digitale Vermögenswerte) sind digitale Darstellungen von Werten, die von keiner Zentralbank oder öffentlichen Stelle emittiert oder garantiert werden und nicht den gesetzlichen Status einer Währung oder von Geld besitzen. Als Vermögenswert wird ein Gut bezeichnet, dem ein Wert zugeschrieben werden kann. Dieses Gut kann sowohl materiell als auch immateriell sein.

Was sind digitale Vermögenswerte? Digitale oder kryptographische Vermögenswerte sind handelbare und digitale Wertdarstellungen, die auf dezentralisierten Konsensmechanismen für die Abwicklung beruhen. Laut dem Basler Ausschuss für Bankenaufsicht sind die drei charakteristischen Merkmale von Kryptowährungen ihre digitale Natur, die Verwendung von kryptographischen Primitiven wie Hash-Funktionen zur Überprüfung der Datenintegrität und symmetrische Verschlüsselung zur Erzeugung öffentlicher und privater Schlüssel sowie die dezentralisierte Aktenführung und Entscheidungsfindung. Kryptowährungen, Stablecoins und digitales Zentralbankgeld (Central Bank Digital Currencies, CBDCs) sind alle Formen digitaler Währung. Durch die Tokenisierung könnten sämtliche Vermögenswerte als digitales Wertpapier auf einer sogenannten Blockchain abgebildet werden.

Der Hype um Non Fungible Tokens (NFTs)

Der Digitalisierung kann man heutzutage kaumnoch entkommen, die Auswirkungen der “Digitalen Revolution” betreffen bereits jetzt fast alle Bereiche unseres Lebens. So ist auch die Kunst und der Kunstmarkt “mitten” in der Digitalisierung. Non-Fungible Tokens (NFTs) werden auf der Blockchain gespeichert und verbriefen das Besitzrecht an einer digitalen Kopie großer Meisterwerke. “Gerade kündigte die Eremitage in Sankt Petersburg an, Werke von Leonardo da Vinci, Vincent van Gogh, Wassily Kandinsky und Claude Monet als NFTs herauszubringen”, sagt Zimmer. Für wohlhabende Sammler sind die digitalen Zwillinge zugleich eine einmalige Chance und ein edler Inflationsschutz.

Ein aktuelles Beispiel – virtuelle Steinbilder. Steine-Cliparts – eine Sammlung von virtuellen Steinbildern (Cliparts) die aus dem Jahr 2017 stammen wurde urplötzlich zum begehrten Sammlerobjekt.

Prozesse in der Finanzwelt werden revolutioniert

Bitcoin oder Blockchain waren nie nur als theoretisches Konstrukt gedacht. Beide Technologien sind mit der Absicht entwickelt worden, Prozesse in der Finanzwelt zu revolutionieren. Übrigens wird bereits hier sehr klar, dass man befürchtet einen wichtigen Wettbewerbsvorteil zu verlieren, zumindest befürchten das 73 Prozent der Teilnehmer der Studie. Auch weiter waren sich die Führungskräfte aus der Finanzbranche einig: 80 Prozent sind sich sicher, dass Kryptowährungen und/oder digitale Vermögenswerte in den kommenden 24 Monaten eine wichtige Rolle für ihre Industrie spielen werden.

Blockchain-basierte Lösungen

Digitale Vermögenswerte, Kryptowährungen und Blockchain haben das Potenzial, viele Branchen grundlegend zu verändern. Neue Prozesse, Ideen oder sogar Industriezweige können entstehen. 80 Prozent der Studienteilnehmer sind überzeugt, dass ihre Industrie gänzlich neue Gewinn- und Umsatzmöglichkeiten durch Blockchain-basierte Lösungen sehen werden.

Auch nach den Herausforderungen für eine wirklich flächendeckende Blockchain-Adoption wurden die Führungskräfte befragt. Für einen durchschlagenen Erfolg der Technologien müssten zuvor einige Hindernisse aus dem Weg geräumt werden, so der Tenor. Folgende Gebiete wurden von den Teilnehmern als primär und besonders wichtig eingestuft, um die Blockchain-Adoption voranzutreiben:

  • 68 Prozent sehen die Datensicherheit und Privatsphäre als größte Herausforderung
  • 57 Prozent erkennen in Industrie-spezifischen und regulatorischen Regeln Hindernisse
  • 48 Prozent identifizieren letztlich geografische Faktoren, beispielsweise die EU Datenschutzverordnung oder den US Patriot Act, als Hindernis