Vietnam ist auf dem Weg mit Hilfe von IT Outsourcing nach Vietnam zu einem führenden, globalen Technologiezentrum zu werden. Die Regierung plant die Entwicklung einer digitalen Wirtschaft, die bis 2025 20 % und bis 2030 30 % des Bruttoinlandsprodukts (BIP) des Landes ausmachen soll.

Deutschland nutzt IT Outsourcing nach Vietnam

Die Unternehmen Bosch und Samsung haben das Potential erkannt und sind bereits im Outsourcing nach Vietnam aktiv. Das deutsche Handelsblatt hat kürzlich einen Artikel veröffentlicht, in dem die guten Aussichten Vietnams hervorgehoben werden, in Zukunft das weltweit führende Zentrum für Informationstechnologie (IT) zu werden.

Im Hardwaresektor war Vietnam bisher sehr erfolgreich, zumal die meisten Samsung Handys, iPads und Bluetooth-Headsets von Apple in Vietnam hergestellt werden. Das Land mit knapp 100 Millionen Einwohner exportiert das Label „Made in Vietnam“ immer häufiger in die Welt. Mehr als die Hälfte aller Samsung-Handys werden in Vietnam produziert.

Neben der Massenproduktion von Elektronikprodukten exportiert das Land auch zunehmend Quellcode zur Steuerung von Maschinen und Anlagen. Mittlerweile arbeiten mehr als 3000 Programmierer für die Tochtergesellschaft Bosch Global Software Technologies in Vietnam. Neben einer Deindustrialisierung in Deutschland, wird auch der digitale Sektor exportiert.

Was ist Outsourcing?

Unter Outsourcing versteht man die Beauftragung einer unternehmensexternen Partei mit der Erbringung von Dienstleistungen oder der Herstellung von Gütern, die traditionell von den eigenen Mitarbeitern und Angestellten des Unternehmens erbracht wurden. Outsourcing wird von dem IT Outsourcer in der Regel als Kostensenkungsmaßnahme durchgeführt. Es kann eine Vielzahl von Arbeitsplätzen betreffen, von der Kundenbetreuung über die Fertigung bis hin zur Entwicklung.

Die Praxis des Outsourcing ist in vielen Ländern sehr umstritten. Die Gegner argumentieren, dass sie zum Verlust von Arbeitsplätzen im Inland geführt hat, insbesondere im verarbeitenden Gewerbe. Die Befürworter sagen, dass es einen Anreiz für Unternehmen und Firmen schafft, Ressourcen dort einzusetzen, wo sie am effektivsten sind und dass Outsourcing dazu beiträgt, die freie Marktwirtschaft auf globaler Ebene zu erhalten.

Software Branche in Vietnam

Das Land verfügt derzeit über 58.000 Unternehmen im Bereich Informations- und Kommunikationstechnologie und hofft, diese Zahl bis 2025 auf 100.000 zu erhöhen. Insgesamt exportierte Vietnam im Jahr 2020 Elektronikprodukte inklusive Hardware im Wert von 111 Milliarden US-Dollar, 40 % des gesamten Exports.

Das IT Outsourcing nach Vietnam hat dazu geführt, dass der vietnamesische IT-Sektor im vergangenen Jahr 124,6 Milliarden US-Dollar erwirtschaftet hat. Seine Wachstumsrate im Zeitraum 2015-2020 betrug durchschnittlich 15,2 % pro Jahr, was ihn zu einem der Wirtschaftssektoren mit der höchsten Wachstumsrate macht.

Das Handelsblatt berichtet, dass man IT-Profis für 600 Euro pro Monat bekommt. Salary Exlorer kommt auf durchschnittlich 672 Euro pro Monat, bis zu 1095 Euro für besser bezahlte Jobs in der Branche. Nach dem Paylab verdient man in Vietnam zwischen 163 Euro bis zu 874 Euro, nach aktuellen Umrechnungskurs des vietnamesischen Dongs.

Die internationale Vernetzung macht es möglich Software in der ganzen Welt herzustellen und von billigem Arbeitslohn zu profitieren

Die internationale Vernetzung macht es möglich Software in der ganzen Welt herzustellen und von billigem Arbeitslohn zu profitieren

Internationaler Handel wird fokussiert

Angesichts der Bedeutung der Exporte für die vietnamesische Wirtschaft überrascht es nicht, dass Vietnam ein großer Befürworter des Freihandels ist. Seit der Unterzeichnung eines Handelsabkommens mit Südkorea im Jahr 2015 ist das Land nun der viertgrößte Handelspartner Südkoreas.

Vietnam war auch ein Gründungsmitglied der Trans-Pazifik-Partnerschaft (TPP). Nach dem Rückzug der Vereinigten Staaten aus der TPP ist Vietnam nun zusammen mit 10 anderen asiatisch-pazifischen Ländern Mitglied des neuen umfassenden und fortschrittlichen Abkommens für die transpazifische Partnerschaft (CPTPP). Das Land profitiert immer mehr von dem internationalen IT Outsourcing nach Vietnam.

Die Unterzeichnung des Freihandelsabkommens zwischen der EU und Vietnam (EVFTA) im Oktober 2018 wird die Beziehungen Vietnams zur Europäischen Union (EU) weiter vertiefen. Die EU ist bereits einer der wichtigsten Handelspartner Vietnams, auf den fast ein Fünftel der Ausfuhren des Landes entfällt.

Durch das Abkommen zwischen der EU und Vietnam werden bis zu 99 % der Zölle auf den bilateralen Warenhandel im Wert von 47 Milliarden Euro pro Jahr abgeschafft. Deutschland profitiert davon, da ca. 33 % des gesamten Exports der EU nach Vietnam aus Deutschland kommen.

Eines der am besten vernetzten Länder der Welt

Laut Weltbank befindet sich Vietnam in einer vielversprechenden Position, um ein digitales Kraftzentrum zu werden. Heute ist das Land eines der am stärksten vernetzten Länder der Welt, insbesondere im Hinblick auf sein Einkommensniveau, mit einer hohen Mobilfunk- und Internetdurchdringung, einer zunehmenden Nutzung von IT-Tools und -Plattformen durch Unternehmen und einer zunehmenden Nutzung durch internationale Konzerne durch IT Outsourcing nach Vietnam.

Derzeit gibt es rund 71 Millionen Internetnutzer, was mehr als 2/3 der Bevölkerung ausmacht, in etwa das Niveau von Deutschland in 2005. Die Geschwindigkeit der Festnetz-Breitband-Internetdienste erreichte 68,50 Mbit/s und lag damit auf Platz 42/181 Nationen und Territorien (ein Anstieg um 14 Plätze gegenüber 2020), während die Geschwindigkeit der mobilen Breitbanddienste (3G, 4G) 35,14 Mbit/s erreichte und damit auf Platz 48/141 lag (ein Anstieg um 9 Plätze gegenüber 2020).

Unabhängig vom Einkommen oder der geografischen Lage verfügt fast jeder vietnamesische Haushalt über ein Mobiltelefon. Es ist in der Tat wichtig zu erwähnen, dass diese Statistiken weitaus höher sind als die von den Nachbarn Malaysia und den Philippinen.

Vietnam ist aufgrund seiner Kultur ein beliebtes Touristen Ziel in den westlichen Ländern

Vietnam ist aufgrund seiner Kultur ein beliebtes Touristen Ziel in den westlichen Ländern

IT Outsourcing nach Vietnam für Hochqualifizierte Software Entwickler

Das Bildungssystem hat gute Voraussetzungen für mehr IT Outsourcing nach Vietnam in der Zukunft. Die MINT-Fächer Mathematik, Physik und Chemie sind Pflichtfächer in allen vietnamesischen Mittel- und Oberschulen. Da vietnamesische Schüler schon früh mit naturwissenschaftlichen Fächern in Berührung kommen, verfügen sie über eine solide Grundlage für Programmierkenntnisse.

Außerdem sind die Zulassungsquoten an den vietnamesischen Informatikinstituten und -hochschulen außergewöhnlich hoch: Auf 64 Bewerber kommt ein zugelassener Student. Dies zeigt, dass der Hintergrund der vietnamesischen IT-Studenten gesichert ist. Wer die Anforderungen nicht erfüllen kann, belegt Bootcamps, guckt YouTube Videos oder findet andere Möglichkeiten, nach einem Bericht von HackerRank aus dem Jahr 2020.

In einer 2016 von HackerRank durchgeführten Umfrage zum Thema „Welches Land hat die besten Programmierer?“ belegte Vietnam mit 81,1 Punkten den zweiten Platz in der südostasiatischen Region und den 23. von 50 Nationen, höher als die USA, Indien und die Niederlande. Die vietnamesischen Programmierer verfügen über eine herausragende Kompetenz im Bereich der künstlichen Intelligenz und rangieren unter den 50 Ländern auf Platz 3.

IT-Outsourcer Unternehmen in Vietnam

Rikkeisoft wurde 2012 gegründet, mit der Mission, die technischen Fähigkeiten der vietnamesischen Entwickler zu verbessern, um den weltweiten Standards zu entsprechen. Der IT Outsourcer ist ein zuverlässiger Partner für große Unternehmen in Vietnam, Japan und ist international bekannt geworden.

Savvycom ist eines der führenden vietnamesischen IT-Unternehmen, das sich auf die Bereitstellung von Beratungsdienstleistungen und Softwarelösungen für die digitale Transformation in verschiedenen Bereichen wie Finanzen, Gesundheitswesen, Bildung, Produktion, nationale und internationale Unternehmen usw. spezialisiert hat.

Beginnend mit dem internen Startup-System hat KMS erfolgreich eigene Softwareunternehmen wie QASymphony, Kobiton, Katalon und Grove aufgebaut und gegründet. Diese Unternehmen bieten Beratungsdienste für Technologielösungen an und bringen dem asiatisch-pazifischen Markt fortschrittliche Technologien als IT Outsourcer näher .

(TB)