China hat in den vergangenen Jahren, auch begründet durch die stark wachsenden Wirtschaftsbooms und nicht zuletzt mit gewaltigen Exportleistungen, die größten Währungsreserven der Welt angesammelt. Bisher hat China am Devisenmarkt Yuan verkauft und US-Dollar ankauft, um das Dollar-Angebot und die Yuan-Nachfrage auszugleichen. Bereits im Jahr 2009 hatte China Devisenreserven in Höhe von 2,13 Bio. US-Dollar angesammelt. Darunter befinden sich auch große Anteile von US-Staatsanleihen, die bereits im Juni 2009 einen Stand von von 763,5 Mrd. US-Dollar erreichten. Damit ist China der größte Gläubiger der USA. Sollte China massiv US-Staatsanleihen verkaufen, würde dies zu einem starken Preisverfall der US-Staatsanleihen führen. Dies hätte auch negative Auswirkungen auf den US-Dollar.

Devisenreserven der Welt - Chinas Groß-Angriff auf den Dollar

Devisenreserven der Welt – Chinas Groß-Angriff auf den Dollar

Devisenreserven – Chinas Groß-Angriff auf den Dollar

Wenn ein Land wie China, diese gewaltigen Devisenreserven auf den Markt wirft, dann kann das wirtschaftlich und Finanzpolitisch zur großen Gefahr werden. Sollte sich China, wie angekündigt zu einem solchen Schritt entscheiden, könnte man dies als „Finanz-Atomschlag“ gegen den Dollar als Leitwährung in der Welt – bezeichnen.

Bemühungen gegen die Verluste des Yuan

Die Zentralbank Chinas (Chinesische Zentralbank – People’s Bank of China) hat bereits die großen staatlichen Banken gebeten, sich bereit zu halten, die Devisenreserven in Dollar auf Offshore-Märkten zu verkaufen. Mit diesen Bemühungen soll der Abstieg des Yuan eingedämmt werden. So berichten es verschiedene Quellen die mit den Vorgängen vertraut sind. Die Offshore-Filialen (Hongkong, New York und London) der staatlichen chinesischen Banken wurden bereits aufgefordert ihre Bestände an handelbaren Yuan zu überprüfen. Dabei soll sichergestellt werden, dass die US-Dollar-Reserven eingesetzt werden können um den Kurs zum Yuan zu stabilisieren (Verlust in 2022 bereits 11 Prozent), so eine Meldung gegenüber der Nachrichtenagtur Reuters. Eine Stellungsnahme – wie von Reuters gefordert, ließ die People’s Bank of China unbeantwortet.

Vormachtstellung des Dollar

Chinas Devisenreserven belief sich im August 2022 bereits auf 3.054.881.0 Mio. US Dollar. Der Bestand an US-Staatsanleihen beläuft sich bereits auf etwa 1 Billionen Dollar. China sitzt am längeren Hebel und kann verkaufen. Die USA müssen hoffen, das es nicht zu solchen Aktionen an den Finanzmärkten kommt. Der Dollar würde massiv geschwächt und könnte seine Vormachtstellung als Leitwährung in der Welt verlieren. Angesichts der bevorstehen Wahlen (November 2022) in den USA keine guten Voraussetzungen.

(AH)