Der Düsseldorfer Immobilienentwickler DFI Real Estate GmbH hat sich neu aufgestellt.

Der Co-Gründer und Ratinger Bauingenieur Andreas Fleischer (48) sieht sich selbst als Neudenker. Der Hamburger Investor Jörn Reinecke (49) gibt ihm nun als neuer Teilhaber die nötige Kapitalkraft.

Diplom-Bauingenieur Andreas Fleischer (48) aus Ratingen bei Düsseldorf in Nordrhein-Westfalen © DFI Real Estate

Diplom-Bauingenieur Andreas Fleischer (48) aus Ratingen bei Düsseldorf in Nordrhein-Westfalen © DFI Real Estate

Fleischer ist geschäftsführender Gesellschafter der DFI Real Estate GmbH und sprüht nur so vor lauter smarter Ideen, wie die künftigen Industrie- und Logistik-Immobilien aussehen und funktionieren sollten. Zum Beispiel mit einem ausgeklügelten LKW-Verkehr, der für die Kommunen und Anwohner keine Belastung mehr ist (Smart City und Smart Mobility Konzept).

Seit der Trennung im März 2021 von der Dietz AG aus Bensheim („die erhofften Synergien konnten nur teilweise erreicht werden“) suchte Fleischer einen strategischen Partner, der seine Leidenschaft für Nachhaltigkeit („ESG liegt in unserer DNA.“ ) teilt und die nötige Kapitalkraft zur Umsetzung der langatmigen Projekte mitbringt.

In dem Hamburger Unternehmer Jörn Reinecke fand der Rhein-Ruhr-Ländler schließlich beides – Nachhaltigkeit und Kapitalkraft.

Teilen sich je zur Hälfte eine DFI Real Estate AG in Düsseldorf: Vorstand Diplom-Bauingenieur Andreas Fleischer (48, links) aus Ratingen in NRW und Aufsichtsrat Jörn Reinecke (49) aus Hamburg © DFI Real Estate

Teilen sich je zur Hälfte eine künftige DFI Real Estate AG in Düsseldorf: Vorstand Diplom-Bauingenieur Andreas Fleischer (48, links) aus Ratingen in NRW und Aufsichtsrat Jörn Reinecke (49) aus Hamburg © DFI Real Estate

Reinecke entwickelt als Mehrheitsgesellschafter und Vorstand der Magna Real Estate AG ebenfalls nachhaltige Gewerbe- und Wohnimmobilien. Sein Hamburger Überseering 26 auf dem Postbankareal (geplanter Baubeginn 2022) gilt als Prototyp eines behutsamen Stadtumbaus („Modellstadt der Moderne“).

Reineckes Ausstieg aus Aves One AG

Und für Fleischer erwies es sich als Glücksfall, dass Reinecke im August 2021 beim Waggonvermieter Aves One AG ausstieg, den Reinecke in neun Jahren maßgeblich zum Vermieter mit der modernsten Güterwaggon-Flotte Europas aufgebaut hat, wie Business Leaders berichtete. Reinecke verkaufte seinen Anteil von 29 Prozent an einen Fonds, der von dem Lebensversicherer Swiss Life und der französischen Fondsverwalterin Vauban (Natixis-Tochter) kontrolliert wird. Aves One hat derzeit einen Börsenwert von gut 170 Millionen Euro.

Einstieg in DFI Real Estate: In Zukunft will sich Reinecke um Industrie- und Gewerbeimmobilien kümmern

Am 6. Oktober 2021 konnte die DFI Real Estate schließlich verkünden: „Der Hamburger Unternehmer Jörn Reinecke steigt als neuer Investor beim Düsseldorfer Immobilienentwickler DFI Real Estate ein.“

Reinecke beteiligt sich mit 50 Prozent an DFI Real Estate

Geplant ist die Umwandlung von einer GmbH in eine AG, bei der Andreas Fleischer, der ebenfalls 50 Prozent hält, als Vorstand das operative Geschäft leitet und Jörn Reinecke den Vorsitz des Aufsichtsrats übernimmt.

Mit neuer Kapitalkraft strebt DFI Real Estate ein schnelleres Wachstum im Kerngeschäft an – der Entwicklung nachhaltiger, architektonisch anspruchsvoller und smarter Industrie-, Gewerbe- und Logistikimmobilien.

Reinecke lobt „innovativen Ansatz“

„Der Einstieg bei DFI Real Estate ergänzt mein bisheriges unternehmerisches Engagement perfekt“, so Jörn Reinecke. „Überzeugt haben mich das starke Team um Andreas Fleischer sowie der innovative Ansatz bei der Entwicklung von Industrie- und Gewerbeimmobilien.“

Fleischer strebt „Synergien“ an

Andreas Fleischer hat die heutige DFI Real Estate 2019 mitbegründet. Er ist seither Anteilseigner und seit Anfang 2021 alleiniger geschäftsführender Gesellschafter. „Mit Jörn Reinecke haben wir einen Immobilienexperten an unserer Seite, mit dem wir Synergien nutzen und nachhaltige, komplexe Projekte noch schneller vorantreiben können“, erläutert Fleischer seine Entscheidung, einen strategischen Partner an Bord zu holen. „Denn heute müssen wir nicht nur nachhaltiger in die Baulandentwicklung investieren, sondern auch neue Konzepte nach ESG-Kriterien erarbeiten. Dieser Trend geht in der Regel mit längeren Projektlaufzeiten einher, für die eine starke Kapitalbasis erfolgsentscheidend ist.“

Das erste Leuchtturm-Projekt ist bereits am Start

Ein erstes gemeinsames Projekt in Baden-Württemberg ist bereits in Arbeit. In Neuenburg am Rhein im Breisgau-Hochschwarzwald hat die im August 2021 eigens geschaffene Projektgesellschaft DFI Neuenburg GmbH mit Sitz in Hamburg (75 Prozent wirtschaftlich Berechtigter Jörn Reinecke, 25 Prozent Andreas Fleischer) ein Grundstück zur gewerblichen Nutzung erworben, das nach Erlangung der Baureife entwickelt wird.

„Wichtig ist uns, unsere Immobilienprojekte anders zu denken und umzusetzen – zukunftsorientiert, nachhaltig, innovativ und über die bisherigen Branchenstandards hinausgehend“, sagt Projekt-Geschäftsführer Andreas Fleischer.

Fleischer: „Unser Ziel ist, zeitnah ein Leuchtturmprojekt zu schaffen, mit dem wir Maßstäbe für die Zukunft setzen.“

DFI Real Estate will in den nächsten fünf Jahren Immobilien mit einem Entwicklungsvolumen (GDV) von rund 1 Milliarde Euro entwickeln

Geplant sind Projekte, die für Kommunen, Nutzer und Investoren gleichermaßen interessant sind – architektonisch ansprechend sowie verkehrstechnisch durchdacht und möglichst wenig belastend für die Umwelt.

Andreas Fleischer sagte im Namen des ganzen DFI-Teams: „Zusammen werden wir neue innovative Wege gehen – ganz nach unserem Motto: Driving Future Innovation!“

Über Jörn Reinecke

Jörn Reinecke (49) ist ein Hamburger Investor, der sich in seinen Beteiligungen auf die Geschäftsfelder Immobilien, Logistik und Tech fokussiert hat. Unter anderem ist er Großaktionär des in Hamburg ansässigen Immobilienunternehmens MAGNA Real Estate AG, einem der führenden Unternehmen im Bereich Entwicklung von Gewerbe-, Wohn- und Sozialimmobilien. Magna Real Estate hat mit rund 70 Beschäftigten bisher ein Transaktionsvolumen von etwa drei Milliarden Euro realisiert.

Über Andreas Fleischer

Andreas Fleischer (48) entwickelt und investiert in Industrie-, Gewerbe- und Logistikimmobilien und verfügt über mehr als 20 Jahre Erfahrung in der Branche. Der diplomierte Bauingenieur war von 2014 bis 2018 bei SEGRO, einem führenden Bestandshalter und Entwickler gewerblicher Immobilien, als Business Unit Director Northern Europe beschäftigt.

Zuvor war er seit 2006 für Goodman tätig und leitete seit 2011 als Geschäftsführer und Regional Director die Geschäftsaktivitäten in der DACH-Region. Vor 2006 leitete Andreas Fleischer als Projektleiter bei der Lidl-Stiftung die Entwicklung paneuropäischer Logistikimmobilienprojekte. Insgesamt blickt er auf die erfolgreiche Entwicklung von Immobilien mit einer Gesamtfläche von über zwei Millionen Quadratmetern zurück.

Im Jahr 2019 hat Andreas Fleischer die heutige DFI Real Estate mitbegründet, ist seither Anteilseigner und war seit Anfang 2021 alleiniger geschäftsführender Gesellschafter. Zudem engagiert er sich als Mitgründer und Vorstandsmitglied in der Initiative Logistikimmobilien (Logix).

Über DFI Real Estate

Driving Future Innovation: DFI Real Estate entwickelt in ganz Deutschland innovative und nachhaltige Industrie-, Gewerbe- und Logistikimmobilien. Ein Team aus 15 Mitarbeitern arbeitet am Hauptsitz in Düsseldorf und an weiteren Standorten in Stuttgart und Hamburg daran, neue Standards für die Zukunft zu setzen.

Die Immobilienentwickler sind angetreten, den heute verstärkt auf Ökologie und Soziales ausgerichteten Bedarf von Kommunen, Nutzern und Investoren in den Mittelpunkt ihrer Konzepte zu stellen. Im Fokus stehen Built-to-Suit-Projekte (bauen nach den Bedürfnissen des künftigen Mieters) für spezifische Auftraggeber sowie Revitalisierungen von Brachflächen und moderne Industrie-Quartiers-Entwicklungen. Dabei decken die Experten von DFI Real Estate die gesamte Wertschöpfungskette der Projektentwicklung ab – von der Flächenfindung und Baulandentwicklung über die Immobilienplanung bis zur Konzeption von Lösungen für den ressourcenschonenden Betrieb. Das bisherige Projektvolumen belief sich auf rund 200 Millionen Euro. (FM)