Nach der fachlichen Anerkennung hat der Wiesbadener Maklerpool JDC Group AG (Plattform Jung, DMS & Cie., allesmeins, Geld.de) ganz offensichtlich auch noch die Herzen der Maklerschaft erobert.

„Mein Unternehmen hat sich im Lauf der Zeit schon mehrfach selbst neu erfunden“, betont der Vorstandsvorsitzende der JDC Group AG aus dem hessischen Wiesbaden, Dr. Sebastian Grabmaier (50) aus dem bayerischen Grünwald. Wandelte es sich in den 2000er-Jahren vom Investmentvertreiber zur Allfinanzplattform, nimmt man seit dem Jahr 2010 die Versicherungsindustrie ins Visier © JDC Group AG auf Youtube

„Mein Unternehmen hat sich im Lauf der Zeit schon mehrfach selbst neu erfunden“, betont der Vorstandsvorsitzende der JDC Group AG aus dem hessischen Wiesbaden, Dr. Sebastian Grabmaier (50) aus dem bayerischen Grünwald. Wandelte es sich in den 2000er-Jahren vom Investmentvertreiber zur Allfinanzplattform, nimmt man seit dem Jahr 2010 die Versicherungsindustrie ins Visier © JDC Group AG auf Youtube

Die JDC Group AG hat voriges Jahr zum ersten Mal an dem Innovationswettbewerb TOP 100 Innovator des deutschen Mittelstands unter Leitung des Wiener Innovationsforschers Dr. Nikolaus Franke teilgenommen – und auf Anhieb gewonnen. Jedes Jahr stellen sich rund 3.000 Unternehmen dem Innovationswettbewerb, nur 100, eben die „TOP 100“ werden ausgezeichnet. Eine so harte Auslese hat kein anderer Unternehmenswettbewerb in Deutschland.

Und bei der Maklerumfrage 2021 der Branchenbriefe kapital-markt intern und versicherungstip aus Düsseldorf schoss der hessische Maklerpool aus dem vorderen Drittel des Jahres 2020 nun auf einmal ins Spitzenfeld des Jahres 2021 im Ranking unter 18 deutschlandweiten Wettbewerbern.

Umfrage-Sieger wurde der schleswig-holsteinische Maklerpool blau direkt GmbH & Co. KG aus Lübeck. Knapp dahinter liegen die hessischen Maklerpools BCA AG aus Oberursel und JDC (Jung, DMS & Cie. Pool GmbH).

Der Umfrage-Sieger blau direkt hat allerdings im Gegensatz zur JDC Group AG noch einen technischen Schönheitsfleck: LV-Vergleichsrechner „unterdurchschnittlich“

Oliver Pradetto Cocollo (50) aus Uecht in Mecklenburg-Vorpommern, geschäftsführender Mehrheitsgesellschafter (80) Prozent des schleswig-holsteinischen Maklerpools blau direkt GmbH & Co. KG aus Lübeck © blau direkt

Oliver Pradetto Cocollo (50) aus Utecht in Mecklenburg-Vorpommern, geschäftsführender Mehrheitsgesellschafter (80) Prozent des schleswig-holsteinischen Maklerpools blau direkt GmbH & Co. KG aus Lübeck © blau direkt

Bei den Vergleichsrechnern von blau direkt im Bereich Krankenversicherung (KV) und Lebensversicherung (LV) wird noch Verbesserungspotenzial gesehen, wie unter anderem ein süddeutscher Finanzvermittler gegenüber k-mi meinte: „Sehr gutes CRM, Vergleichsrechner in KV und LV unterdurchschnittlich.“

Plant blau direkt hier Abhilfe?

blau direkt-Geschäftsführer und Mehrheitsgesellschafter (80 Prozent) Oliver Pradetto Cocollo (50) aus Utecht in Mecklenburg-Vorpommern und Lübeck in Schleswig-Holstein: „Ja. Im KV-Bereich stellen wir bereits Voll-Programme kostenfrei zur Verfügung, aber wir kommunizieren das mies.“

Und in Sachen Lebensversicherungen?

Oliver Pradetto Cocollo vertröstet: „In Sachen LV stimmt die Kritik auch inhaltlich. Wir planen da einen großen Coup, aber die Sache ist langwieriger, als zu Anfang des Projekts erhofft. Da bitte ich unsere Partner noch um etwas Geduld.“

Der JDC-Versicherungs-Vergleichsrechner dagegen „funktioniert gut“

Dr. Sebastian Grabmaier (50) aus dem bayerischen Grünwald konnte als CEO der JDC Group AG schon im Frühjahr 2021 gegenüber Business Leaders im Interview verkünden: „Die Plattform, die jetzt fertig gebaut ist, funktioniert gut.“

Kapital-markt intern bescheinigte dem Maklerpool JDC dann auch bei der Auswertung der Makler-Antworten im Jahr 2021: „JDC scheint hier längst schon einen Schritt weiter zu sein – mit einer konzerneigenen digitalen Plattform für Versicherungen, Investmentfonds und allen anderen Finanzprodukten und -dienstleistungen. Der Pool stellt seinen Vertriebspartnern somit eine vollständige Daten- und Dokumentenversorgung für das individuelle Versicherungs- und Fondsportfolio zur Verfügung.“

JDC: „Zahlreiche Neuerungen“

Zum Jahreswechsel 2021/2022 sagte Dr. Grabmaier schließlich in einer Videobotschaft auf Youtube: „Aufgrund der anhaltenden Pandemie sind in den vergangenen Monaten viele unserer geplanten Präsenzveranstaltungen ausgefallen, so dass wir Sie nicht persönlich über die zahlreichen Neuerungen informieren konnten. Aber auch Pandemie und Home-Office haben uns nicht daran gehindert, unsere Services für Sie zu optimieren und weiter auszubauen.

So erweiterten wir unsere WebApp allesmeins um innovative Tools wie etwa unseren Robo-Advisor easyROBI oder um die KundenApp Inbox. Neu integriert in unser Maklerverwaltungsprogramm iCRM haben wir zudem zahlreiche hilfreiche Rechner wie etwa einen KV-Zusatzrechner, einen GVK-Beitragsersparnisrechner, einen Garantiezinsrechner oder etliche Vorsorgelücken-Rechner.“

JDC Group AG: Weitere Auszeichnungen

Dr. Grabmaier in der Video-Jahresbotschaft weiter: „Aufgrund dieser Neuerungen innerhalb unserer Plattformtechnologie wurde iCRM vom Versicherungsmagazin zum besten Maklerverwaltungsprogramm 2021 gekürt. Außerdem ging unser Mutterkonzern JDC Group aus einer großen Marktstudie des Analysehauses TME als bester digitaler Plattformtechnologie-Anbieter hervor. Von Focus Money bekamen wir vor wenigen Wochen auch noch die Auszeichnung zum ‚fairsten Maklerpool 2021‘.“

Von der technischen Leistungsfähigkeit von JDC sind die Vertriebspartner in hohem Maße inzwischen auch selbst überzeugt

Hier ein Ausriss aus den Maklereinschätzungen bei der Umfrage kapital-markt intern und versicherungstip.

Danny Hochgesang / Rahm & Partner Versicherungsmakler/Burglauer erklärte: „Sehr kompetentes Backoffice, schnelle Bearbeitung von Anliegen, mehrfach ausgezeichnete WebApp allesmeins, modernes Maklerverwaltungsprogramm iCRM, faire & schnelle Courtage-Zahlungen, umfangreiche Vergleichsrechner.“

Fonds- & VersicherungsShop/Farchant stimmte dem zu: „Seit vielen Jahren gewachsenes, sehr großes Vertrauen. Technische Top-Tools, die uns die tägliche Arbeit ungemein erleichtern. Persönliche Vertriebsbetreuung und kompetente Ansprechpartner. Gute Konditionen.“

Ein Finanzdienstleister aus Bayern urteilte: „Perfekte Tools für den Alltag – tolles CRM und Schnittstellen.“

Udo Weber Finanz- & Investmentberatung/ Wipperfürth meinte: „Ein führendes Maklerverwaltungsprogramm iCRM.“ Zufrieden zeigte sich auch Versicherungsmakler Uwe Joggerst/Appenweier: „Gute Maklerverwaltung, gute und schnelle Bearbeitung.“

Wie hat JDC das geschafft?

CEO Dr. Grabmaier schätzt dazu ein: „Das hat zwei Gründe: Wir haben bei unserem Maklerverwaltungsprogramms iCRM von Anfang an auf die ‚Logik der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit‘ unserer Vertriebspartner als Basis der Programmierung gesetzt, um genau die Features zur Verfügung zu stellen, die vom Vertrieb gebraucht werden.

Der zweite Grund ist bei unserem Engagement im Großkundensegment zu suchen. Jede Bank und jede Versicherung, die unsere Plattformtechnologie verwendet, hatte ihre eigenen Wünsche und Bedürfnisse, was die Technologie leisten soll. Diese immer wieder neuen Anforderungen haben wir dann aber nicht nur den einzelnen Großkunden zur Verfügung gestellt, sondern sie werden laufend in die Tools unsere Plattformtechnologie integriert. Das bedeutet, dass jeder unserer Vertriebspartner, der etwa mit unserem MVP (Maklerverwaltungsprogramm – Anmerkung der Redaktion) oder unserer App arbeitet, von jeder Neuerung sofort profitiert.“

Einziger Wermutstropfen – der Außendienst: JDC will einstellen, findet aber kaum „wirklich gute Mitarbeiter“

Ein Versicherungsmakler aus Ostdeutschland kritisiert: „Wäre noch die Außendienstbetreuung besser, käme ich an einer 1 mit Sternchen wohl nicht mehr vorbei.“

Dr. Sebastian Grabmaier antwortet darauf: „Die Kritik nehmen wir sehr ernst, sie ist für uns ein Ansporn für Verbesserungen. Wir arbeiten bereits an der Verbesserung unserer Maklerbetreuung und sind seit Monaten auf der Suche nach geeigneten Mitarbeitern, um die personellen Kapazitäten in diesem Bereich deutlich auszubauen. Wir wollen aber nicht einfach ein Call-Center ‚draufsetzen‘, sondern unseren Vertriebspartnern kompetente und qualifizierte Ansprechpartner bieten. Wir müssen jedoch feststellen, dass den vieldiskutierten Fachkräftemangel auch wir spüren. Kurz: Es ist nicht so einfach, wirklich gute Mitarbeiter zu bekommen.“

Ausblick 2022: Dr. Grabmaier verspricht ein „Feuerwerk an Innovationen“

Dr. Grabmaier gibt für das Jahr 2022 folgenden Ausblick auf weitere geschäftsunterstützende Neuerungen für die Vertriebspartner: „Selbstverständlich arbeiten wir immer weiter an Verbesserungen unserer Plattform. Eben erst hat unsere Endkunden-App ‚allesmeins‘ ein neues, moderneres ‚look&feel‘ erhalten und ist damit viel übersichtlicher und noch praktikabler geworden.

Zudem haben wir ein Kommunikationstool hinzugefügt, mit dem Kundenkommunikation bis hin zu ganzen Vertragsangeboten verschlüsselt gestaltet werden kann.

Die Vermittlerplattform ergänzen wir um eine Immobilien-, eine Finanzierungs- und eine baV-Plattform, und schließlich wollen wir die CRM-Funktionalitäten deutlich erweitern, indem wir die E-Mail- und Briefkommunikation der Plattform modern aufstellen.“

Sein Fazit: „Die uns angeschlossenen Vermittler und Berater können sich also auf ein ganzes Feuerwerk von Innovationen einstellen.“ (FM)