Die Handelsplattform Bison App ist seit 2019 auf dem Markt. Die Ansiedlung bei der Stuttgarter Börse gibt den Anlegern ein gewisses Maß an Sicherheit, sehr wichtig in Zeiten der Kryptopleiten. Eine hohe Rendite und ein großes Maß an Sicherheit, das sind zwei Dinge, die bei Finanzanlagen selten zusammentreffen. Wir betrachten heute dazu die Bison App der Stuttgarter Börse. Gern wollen wir für Sie betrachten, ob es sich lohnt in diese App zu investieren und welches Risiko Anleger beim Kauf von Kryptowährungen eingehen (müssen). Dazu haben für Sie unsere Bison App Erfahrungen zusammengetragen.

Wer betreibt die Bison App?

BISON ist eine deutsche Krypto- Handelsplattform an der Stuttgarter Börse, an der man als Anleger mit verschiedenen ausgewählten Kryptowährungen handeln kann. Zielgruppe der Bison App ist dabei breit gestreut. Sie richtet sich sowohl an Einsteiger und börsenerfahrene Investoren mit Krypowährungen. Derzeit sind etwa 660.000 Nutzer bei Bison angemeldet. Im letzten Jahr erzielte die App etwa 40 Millionen Umsatz einem Handelsumsatz von 5,6 Milliarden Euro.

BISON wird durch die Börse Stuttgart GmbH betrieben, als Handelspartner ist das Tochterunternehmen EUWAX AG für den Kauf und Verkauf der Krypowährungen zuständig. Die Solarisbank AG mit Sitz in Berlin ist als Bankdienstleister beauftragt. Die Solarisbank besitzt eine Vollbank-Lizenz in Deutschland (Bafin reguliert) sowie der Europäischen Zentralbank (EZB). Die Bank unterliegt dem gesetzlich vorgeschriebenen Einlagensicherungsfond mit maximal 100.000€/ Kunde. Die Solarisbank ist ein externer Dienstleister und gehört nicht zur Börse Stuttgart.

Treuhänderisch werden die bei Bison eingezahlten Kryptowährungen von der blocknox GmbH verwahrt. Blocknox ist eine Gesellschaft der Unternehmensgruppe Börse Stuttgart Digital Ventures GmbH.

 

Bison App = Stuttgarter Börse
Bison App = Stuttgarter Börse

Bison App Erfahrungen mit Registrierung & Verifizierung

Wer bei Bison handeln möchte registriert sich zuerst auf der Plattform mit seinen persönlichen Daten. Das Nutzerkonto ist dann geöffnet und man kann in der Demo-Version mit 50.000€ Spielgeld erste Bison App Erfahrungen sammeln. 

Will man dann mit echtem Geld handeln, ist eine persönliche Identifikation erforderlich. Dazu werden die persönliche Daten abgefragt und mit IDNow im Videotelefonat die Identität per Reisepass oder Personalausweis festgestellt. Nach der erfolgreichen Identifikation erhält man per SMS einen Code, mit dem man dann Zugang zur Handelsplattform bekommt. Dieser Vorgang kann einige Minuten, bei hohem Besucheraufkommen auch einige Tage dauern. 

Anschließend zahlt man per Überweisung Geld auf ein Verrechnungskonto bei der Solarisbank ein und der Handel kann nach dem Geldeingang losgehen. Dieser Vorgang kann ebenfalls ein bis zwei Banktage dauern. Umgekehrt, also bei einer Auszahlung, wird das Guthaben von der Bison App auf das Bankkonto überwiesen, von dem die Einzahlung stammte.

Kryptowährungen
Kryptowährungen

Der Handel mit Krypowährung kann losgehen

Nach Geldeingang auf dem Solariskonto kann man ab jetzt Kryptowährungen kaufen und verkaufen. Dies kann sowohl auf dem Handy mit der App als auch am PC im Online Portal tun. Mit kleinen Beträgen sollten Neueinsteiger ihre Bison App Erfahrungen sammeln, bevor sie mit größeren Summen traden.

Es stehen insgesamt 17 Kryptowährungen zum Kauf zur Verfügung. Die Anzahl der Kryptowährungen wird sich in Zukunft noch erhöhen, die 17 Währungen sind per Stand 30.November 2022.

Um zu kaufen wählt man sich zuerst in den Bereich Marktüberblick ein und wählt die gewünschte Währung. Dort sieht man den aktuellen Kursverlauf und den momentanen Preis. Geht man dann auf „Kaufen“ wird die Order für 10 Sekunden reserviert und „eingefroren“. Wird diese Kaufanfrage innerhalb der 10 Sekunden bestätigt erfolgt die Transaktion zum angegebenen Kurs. Der Betrag wird in Euro dem Referenzkonto abgezogen und auf das Kryptokonto transferiert. Erfolgt nach der Kaufanfrage innerhalb der 10 Sekunden kein „ok“, dann ist kein Handel zustande gekommen und man stellt eine neue Kaufanfrage.

Im Bereich „Portfolio“ kann man dann den aktuellen Stand der eingekauften Kryptowährungen sehen und entscheiden, ob sich ein Verkauf oder ein neuer Einkauf lohnt.

Der Verkauf ist auch sehr übersichtlich gestaltet. Man wählt wieder „Marktüberblick“ aus und dann die Währung, die man verkaufen möchte. Jetzt kann man entweder den Verkauf in Euro oder in der ausgewählten Währung angeben. Der Verkauf ist wiederum für 10 Sekunden reserviert und der Preis für diese Zeit „eingefroren“. Entscheidet man sich innerhalb der Zeit für einen Verkauf drückt man „OK“ und die Transaktion ist vollzogen. Der Betrag wird aus dem Portfolio abgezogen und dem Referenzkonto in Euro gutgeschrieben.

Eine Alternative zum Übertrag auf das Referenzkonto ist der Übertrag auf ein eigenes Wallet. Beim Verkauf gibt man dann die Adresse der Wallet an und unter der Auswahl klickt man „Kryptowährungen auszahlen“. Für die Übertragung auf das eigene Wallet erhält man wieder eine SMS mit einem Bestätigungscode auf’s Handy. Zu erwähnen ist dabei, dass nach dem Übertrag auf das eigene Wallet die Einlagensicherung nicht mehr durch Bison abgesichert ist.

Kosten der Bison App Erfahrungen

Bison kann als Unternehmen natürlich nicht für umsonst ihre Dienste anbieten, aber anders als andere Tradingplattformen erhebt Bison keine Transaktions- oder Ordergebühren, sondern finanziert sich vom Spread. Der Spead wird in den Kaufpreis einberechnet und wird nicht gesondert ausgewiesen. Verglichen mit anderen Brokern ist diese Marge völlig in Ordnung und liegt teilweise deutlich unter den Gebühren andere Mitbewerber.

Spread versteht sich als Differenz zwischen Kauf- und Verkaufskurs. Bison berechnet anteilig 0,75 Prozent pro Kauf oder Verkauf, der aktuelle Verkaufspreis liegt immer ca. 0,75 Prozent unter dem mittleren Kurs am Markt und ca. 1,5 Prozent unter dem aktuellen Kaufpreis. 

Weitere Gebühren für Kontoeröffnung und -führung, Transaktionen, Ein- und Auszahlungen und die Verwahrung von Kryptowährungen fallen bei Bison nicht an. 

Handelszeiten und Ordertypen

Bei Bison kann man rund um die Uhr handeln, jeden Tag der Woche, also auch am Wochenende. 

Bison bietet verschiedene Ordertypen an. Mit diesen Ordertypen setzt man einen Höchst- (Limit) oder Mindestpreis (Stop), zu dem der Kauf ausgeführt wird. Man kann so festlegen, dass man automatisch kauft, wenn der Kurs einen bestimmten Wert über- oder unterschreitet.

Für eine Limit- oder Stop-Order wählt man in der Eingabemaske „Ordertyp“. Anschließend gibt man ein, zu welchem Kurs der Kauf höchstens oder mindestens ausgeführt werden soll. Der Auftrag ist aber nur für 90 Tage aktiv. Hat der Kurs bis dahin den gewünschten Wert nicht erreicht wird der Auftrag automatisch deaktiviert und muss ggf. neu aktiviert werden. Eine Limit-Order setzt man, um sich vor einem kurzfristigen Kursanstieg zu schützen. Der Preis ist dann wieder für 10 Sekunden reserviert, ein Limit nicht zwingend nötig.

  • Marketorder – Verkauf zum aktuellen Kurs 
  • Limit Buy Order – Kauf, wenn der Kurs unter eine bestimmte Grenze fällt
  • Stop Buy Order – Kauf bei steigenden Kursen
  • Limit Sell Order – Verkauf wenn der Kurs über eine bestimmte Grenze steigt
  • Stop Loss Order – Verkauf bei fallenden Kursen 
Sparplan bei der Bison App
Sparplan bei der Bison App

Sparpläne mit der Bison App Erfahrungen

Bison bietet dem Anleger die Möglichkeit einen Sparplan anzulegen. Bei einem Sparplan wird eine unbefristete Kauforder erteilt, die zu einen festgelegten Betrag in Euro ausgeführt wird. Beim Intervall kann man die Auswahl zwischen wöchentlichem, monatlichem oder vierteljährlichem Rhythmus treffen.

Für einen Sparplan bei Bison klickt man auf  „Trading-Manager„, dann „Sparplan“ und auf „Kryptowährung„. Dort legt man den Betrag fest, der mit der jeweiligen Währung gespart werden soll. Der Mindestbetrag ist 1 Cent. Anschließend wird der Sparrhythmus eingegeben und der Wochentag, an dem die Transaktion ausgeführt werden soll. Mit „Weiter“ ist der Sparplan gespeichert und wird bis auf Widerruf ausgeführt. Voraussetzung ist, dass das Referenzkonto über ausreichende Deckung verfügt.

Nutzung von Bison als App und am PC

Die Bison App ist eine klassische Handy-App. Aber auch eine Web-Version ist seit Oktober 2021 für die Nutzung am PC verfügbar. Die kostenlose App kann man sich als iOS-Nutzer über den App Store und als Android-Nutzer über Google Play Store herunterladen bzw.  für die Nutzung am PC auch in der Webversion downloaden.

Sicherheit durch gesetzliche Einlagensicherung
Sicherheit durch gesetzliche Einlagensicherung

Sicherheit mit der Bison App

Die Kryptobörse Bison App wird von der Börse Stuttgart deren Tochterunternehmen betrieben. Als deutsches Unternehmen hat die Börse Stuttgart einen gewissen Vertrauensbonus, anders als bei ausländischen und weniger bekannten Brokern. „Made in germany“ erzeugt bei den Anlegern ein höheres Maß an Sicherheit und Vertrauen.

Das umfangreiche Sicherheitskonzept überzeugt. Das auf das Referenzkonto eingezahlte Geld auf einem Konto bei der Solarisbank ist geschützt. Es unterliegt der gesetzlichen Einlagensicherung in Deutschland. Das Guthaben ist bis zu 100.000 € vor Verlust geschützt.

Gekaufte Kryptowährungen werden von der Blocknox GmbH treuhänderisch in einem Custodial-Wallet aufbewahrt. Bei einer Insolvenz von Blocknox ist das Guthaben geschützt. Wird ein Guthaben auf ein eigenes Wallet auszahlen, dann erlischt der Einlagenschutz von Bison.

Fazit

Bison steht für eine moderne und anwenderfreundliche App, die auch besonders Neulingen ohne besondere Vorkenntnisse auf einfache Art und Weise den Zugang zum Währungshandel mit Kryptowährungen ermöglicht. Die Kosten für den Handel sind im Vergleich zu anderen Brokern sehr moderat und im unteren Drittel angesiedelt. 

Einziger Wermutstropfen ist aus unserer Sicht, dass es nur Bezahlmöglichkeit mit SEPA-Überweisung besteht. Nach Unternehmensangaben arbeitet man aber schon an der Implementierung weiterer Bezahlmethoden. Insgesamt ein gutes Produkt, welches wir gern weiterempfehlen können.

(HZ)

 

Das könnte Sie auch interessieren:

Kredit ohne Schufa – Risiken und Nebenwirkungen

Steigen die Bauzinsen ins Uferlose? Unsere Bauzinsen – Prognose 2025

 

Ralph Hamers – CEO der UBS: Zinswende in Sicht – platzt die Immobilienblase bald?