Das E-Mobility-Unternehmen ELARIS AG plant ihren Börsengang im März 2024 im Handelssegment m:access an der Börse in München. Der aufstrebende Markt für Elektroautos und E-Mobilität bietet Investoren enormes Potenzial. Die ELARIS AG hat sich als Ziel gesetzt, bezahlbare Elektromobilität auf den deutschen und europäischen Markt zu bringen, in enger Zusammenarbeit mit großen chinesischen Elektrofahrzeugmanufakturen. Zur Wachstumsstrategie gehört der Ausbau der Ladeinfrastruktur, Ausweitung des Vertriebsnetzes und weitere Internationalisierung.

 

ELARIS AG bietet 6 verschiedene Modelle an, um alle Bevölkerungsgruppen mit einem bezahlbaren E-Auto zu versorgen.
ELARIS AG bietet 6 verschiedene Modelle an, um alle Bevölkerungsgruppen mit einem bezahlbaren E-Auto zu versorgen.

 

ELARIS AG geht im März 2024 an die Börse

 

ELARIS AG plant den Börsengang der ELARIS-Aktie (ISIN: DE000A37FT17) und erwartet die Erstnotiz, also den ersten Handel an der Börse, bereits im März 2024. Der Vorstand von ELARIS hat am 04. März 2024 angekündigt, einen Zulassungsantrag für die Einbeziehung der 12,1 Mio. Aktien des Unternehmens in den Freiverkehr der Börse München im Handelssegment m:access zu stellen. Dafür wurde bereits ein Wertpapierprospekt bei der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) eingereicht. Es ist nicht vorgesehen, dass die Aktien vor dem ersten Handelstag woanders gehandelt werden, da ein öffentliches Angebot in Deutschland ausschließlich am Tag der Erstnotiz stattfindet. Ergänzend zu der Börsennotiz im m:access ist zeitnah auch ein Listing der Aktien auf XETRA geplant.

Die Voraussetzungen für den Börsengang an m:access sind alle erfüllt, sodass mit keinen Komplikationen gerechnet wird. Aktuell befinden sich mehr als 90 Prozent der ELARIS AG Aktien in mehrheitlichen Besitz des Unternehmensgründers Lars Stevenson (LinkedIn) und seiner Ehefrau. NEON EQUITY AG hält als private Equity Gesellschaft weitere 5 Prozent der Anteile – der Streubesitz zum Börsengang (Free Float) liegt bei knapp unter 10 Prozent (einschließlich der von der NEON EQUITY AG gehaltenen Anteile).

Lars Stevenson, Gründer und CEO von ELARIS: „Der geplante Börsengang wird ein weiterer Meilenstein in unserer noch jungen, aber sehr dynamischen Unternehmensgeschichte sein. Er soll dazu beitragen, ELARIS noch bekannter zu machen. In den kommenden Jahren wollen wir als innovatives Unternehmen der Elektromobilität unsere Marktposition weiter deutlich ausbauen und einen Beitrag zur globalen Energiewende leisten. Bedarfsgerechte und bezahlbare Elektroautos sind ein wichtiger Faktor für den schnellen Erfolg der Elektromobilität.“

 

Konzept und Strategie von der ELARIS AG

 

ELARIS bietet im deutschsprachigen Raum eine breite Palette an E-Autos an, die auf der Homepage von ELARIS vorgeführt wird. Dabei sind insgesamt sechs Elektroautos vom Kleinstwagen über SUV und Limousine bis hin zum Transporter unter der Marke ELARIS im Angebot. Der Fokus liegt auf bezahlbare E-Autos, die in der Vergangenheit meistens nur durch Subventionen realisiert werden konnten. Die elektrischen Fahrzeuge werden im Auftrag von ELARIS von großen chinesischen Herstellern gebaut, aber besondere Anforderungen auf die europäische Kundschaft umgesetzt, inklusive höheren Standards an Qualität und Sicherheit.

Zusätzlich werden weitere Anpassungen, insbesondere im Softwarebereich der Fahrzeuge, vorgenommen, sodass die Modelle weltweit einzigartig sind. ELARIS AG hat bereits Servicevereinbarungen mit beispielsweise der zum Michelin-Konzern gehörenden Euromaster-Gruppe mit knapp 260 Standorten in Deutschland. Dadurch werden Reparatur und Wartung der Fahrzeuge gesichert, sowie der Verkauf von Zubehör zu den ELARIS E-Autos gesichert. Die Wartung von ELARIS-Fahrzeugen ist aber auch in anderen Autowerkstätten möglich.

Verkauft werden ELARIS E-Autos derzeit vor allem in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Dazu setzt ELARIS in Deutschland neben dem eigenen Direktvertrieb auf der eigenen Webseite auf ein Partnernetzwerk aus Autohäusern, das stetig ausgebaut werden soll. Auch mit der Euromaster-Gruppe besteht eine Vertriebsvereinbarung.

 

E-Autos und Modelle von ELARIS

 

Das günstigste Elektroauto bietet ELARIS bereits für weniger als 21.000 Euro (exkl. MwSt.) an. Alle Fahrzeuge lassen sich kaufen, leasen oder als Abo-Modell erwerben. Das Abo-Modell ist als Rundum-sorglos-Paket gedacht, ein Preis, alles inklusive. Versicherung (500 € SB bei Vollkasko, 150 € SB bei Teilkasko), Verschleißteile und Reifen gehören dazu, nur den Strom muss man noch selber bezahlen, wenn man ein E-Auto mit Abo erwirbt. ELARIS bietet 6 verschiedene E-Autos an:

 

  • BEO – SUV für Familien
  • JACO – sportliche Limousine
  • LENN – kompakter Allrounder
  • DYO – 2-Sitzer Kleinwagen für die Stadt
  • CARO – klassischer Transporter (1.090 kg)
  • CARO S – kleiner Transporter (700 kg)

 

 

ELARIS BEO

Der ELARIS BEO wird als Familien-Freund bezeichnet, da der geräumige SUV die perfekte Größe für die ganze Familie hat, inklusive Gepäck im Kofferraum. Die Batterie sorgt mit einer Kapazität von 86 kWh für eine Reichweite von 456 km oder 646 km, mit Innovationspaket (+9.610 €) und kann mit 100 kW aufgeladen werden. Eine Schnelladlung von 20 % auf 80 % ist in 45 Minuten möglich, während eine vollständige Ladung (0-100 %) über gewöhnlichen 230V Hausstrom 8,5h dauert. Weitere Vorteile des Innovationspakets sind eine 220V Steckdose im Innenraum, ein optimiertes Strömungsdesign, ambiente Innenbeleuchtung und Laserfernlicht. Das moderne Innenraumdesign sieht sportlich aus und beinhaltet ein großes Dachfenster. Der ELARIS BEO kostet 39.739 € (exkl. MwSt.) und kann in 4 verschiedenen Farben gekauft werden.

ELARIS JACO

Der ELARIS JACO ist „der elegante Athlet“ im Angebot von ELARIS und legt den Fokus dabei auf Eleganz und Luxus. Der Innenraum des 5-Siterzs überzeugt mit großem Display, 11 Lautsprechern und Sportsitzen. Die Batterie des E-Autos sorgt mit einer Kapazität von 71 kWh für eine Reichweite von 630 km und kann mit 80 kW aufgeladen werden. Eine Schnelladlung von 5 % auf 5 % ist in 25 Minuten möglich, während eine vollständige Ladung (0-100 %) über gewöhnlichen 230V Hausstrom 7h dauert. Der ELARIS JACO kostet 38.571,40 € (exkl. MwSt.) und kann in 4 verschiedenen Farben gekauft werden.

ELARIS LENN

Der ELARIS LENN ist die Allrounder Kompaktklasse für den Alltag. Der 5-Sitzer hat einen hohen Kofferraum mit einem Gepäckvolumen von 370 l und verfügt über alle gängigen Techniken wie Einparkhilfe, 360° Kamera, LED-Scheinwerfer, Navigationssystem und einen großzügigen 10-Zoll-Display. Für den Fahrer, sowie 14,6 Zoll Display für das zentrale Informationssystem. Die Batterie sorgt mit einer Kapazität von 86 kWh für eine Reichweite von 510 km und kann mit 80 kW aufgeladen werden. Eine Schnelladlung von 30 % auf 80 % ist in 25 Minuten möglich, während das über gewöhnlichen 230V Hausstrom (11 kW) 3,5h dauert. Der ELARIS LENN kostet 36.050,40 € (exkl. MwSt.) und kann in 5 verschiedenen Farben gekauft werden.

ELARIS DYO

Der ELARIS DYO ist der kleine Stadtflitzer und wird mit „Einfach Smart“ beworben, was an ein anderes, bekanntes Auto erinnert, in ähnlicher Größe. Der kleine 2-Sitzer schafft es immerhin auf 110 km/h und hat ein Kofferraumvolumen von 229l, bei einem Gewicht von 965 kg. Die Batterie sorgt mit einer Kapazität von 30 kWh für eine Reichweite von 256 km und kann mit 20 kW aufgeladen werden. Eine Schnelladlung von 30 % auf 80 % ist in 60 Minuten möglich. Der DYO verfügt über einen ECO-Modus, der besonders viel Energie zurückgewinnen kann und die Reichweite erhöht. ELARIS hat mit dieser smarten Entscheidung ein kleines E-Auto für die Stadt geschaffen. Der ELARIS DYO kostet 20.924,40 € (exkl. MwSt.) und kann nur in weiß gekauft werden.

ELARIS CARO

Der ELARIS CARO ist der klassische Transporter mit einer erlaubten Zuladung von 1.090 kg und 2 Sitzplätzen in der Fahrerkabine. Der Ladebereich hat ein Volumen von 10,5 Qubikmeter, bei einer Gesamtlänge von 5.915 mm, einer Breite von 2.040 mm und einer Höhe von 2.632 mm. Die Batterie sorgt mit einer Kapazität von 87,5 kWh für eine Reichweite von 400 km und kann mit 80 kW aufgeladen werden. Der Transporter kann mit einer größeren Batterie bestellt werden, die für einen Aufpreis von 6.735,30 eine Reichweite von 500 km hat und zusätzlich etwas mehr Leistung abgeben kann. Der ELARIS CARO kostet 60.483,20 € (exkl. MwSt.), kann nur in weiß gekauft werden und wird nur gewerblich verkauft.

ELARIS CARO S

DER ELARIS CARO S ist, wie der Name sagt, die kleinere Version des ELARIS CARO und erlaubt eine maximale Zuladung von 700 kg. Die Fahrerkabine hat ebenfalls 2 Sitzplätze und die Ladefläche verfügt über ein Ladevolumen von 4,8 Qubikmeter bei einer Abmessung von 4.495 mm x 1.680 mm x 1.990 mm. Die Batterie sorgt mit einer Kapazität von 41,86 kWh für eine Reichweite von 267 km und kann mit 50 kW aufgeladen werden. Eine Schnelladlung von 30 % auf 80 % ist in 30 Minuten möglich und der ELARIS CARO S wird ebenfalls nur gewerblich verkauft. Der ELARIS CARO S kostet 25.126,10 € (exkl. MwSt.) und kann nur in weiß gekauft werden.

 

Wachstumsstrategie der ELARIS AG

 

Die Wachstumsstrategie von ELARIS sieht sowohl die Entwicklung neuer Fahrzeugmodelle vor, als auch die Erweiterung des Vertriebsnetzes und die Erschließung neuer internationaler Märkte. ELARIS selbst möchte zuerst auf lokale Distributoren vor Ort in der DACH Region setzen, da in den Niederlanden, Italien und Tschechien bereits Beziehungen zu entsprechenden Partnern bestehen. Zudem sollen im laufenden Jahr auch Frankreich, Spanien und Polen für die Marke ELARIS erschlossen werden.

ELARIS bietet Beratung und Serviceleistungen bei der Planung von Ladeinfrastrukturlösungen an und möchte das eigene Geschäft als Anbieter von Ladesäulen und Wallboxes ausbauen. Ziel des Unternehmens ist es, zunehmend Cross-Selling Potenziale zwischen den Bereichen Elektrofahrzeuge und Ladeinfrastruktur zu heben, da die Infrastruktur im gesamten europäischen Raum noch massiv ausgebaut werden muss.

 

Bei der Entscheidung ein E-Auto zu kaufen, sind sich viele unsicher, wo Sie das Auto laden können. Besonders in der Stadt kann das Nachrüsten einer Ladesäule auf dem Parkplatz teuer sein. Als Vermieter kann man das Nachrüsten einer Ladesäule aber steuerlich absetzen.
Bei der Entscheidung ein E-Auto zu kaufen, sind sich viele unsicher, wo Sie das Auto laden können. Besonders in der Stadt kann das Nachrüsten einer Ladesäule auf dem Parkplatz teuer sein. Als Vermieter kann man das Nachrüsten einer Ladesäule aber steuerlich absetzen.

 

Vision von dem ELARIS AG Gründer Lars Stevensons

 

Lars Stevensons hat die ELARIS AG mit der Vision einer europäischen Automarke aufzubauen, die bezahlbare Autos für das Volk liefert, ähnlich wie es VW einmal versprochen hatte. So ist bei Volkswagen der Absatz in Europa fast komplett eingebrochen. Wenn man Stevenson zuhört, klingt es immer ganz einfach. Ähnlich wie die großen Autohersteller auch bekommt er auch Batterien von BYD und CATL aus China. Er hat es mit ELARIS geschafft, die gesamte Infrastruktur für die Produktion von E-Autos aufzustellen. Nach der Lieferung in Bremerhaven aus China kümmert sich ein bayrisches Unternehmen um den Innenausbau. Aus der Gründung von 2 KI-Unternehmen verfügt Stevenson über ausreichend Erfahrung, um eine eigene Software für die E-Autos zu entwickeln. Das System läuft auf Basis von Android, sodass ELARIS der erste DSGVO-konforme Autobauer ist.

Lars Stevenson hat langjährige Erfahrung mit China, sodass er sein Netzwerk genutzt hat, um ein neues, gigantisches Projekt aufzustellen – ELARIS. So konnte er dank des Vertrauens seiner guten Kontakte vom Weinimporteur zum Autobauer werden. Besonders in China zählt Vertrauen und ein Netzwerk noch viel mehr, als im europäischen Raum. Begonnen hat er beispielsweise mit dem Export von Pfälzer Wein nach China und einem Restaurant für Flammenkuchen in Peking eröffnet. Der Wein fließt noch immer, nachdem er zusammen mit einem Porsche-Manager die Verträge in China aufgesetzt hat.

Um die große Vision von einem neuen europäischen Autohersteller umzusetzen, ist es ein langer Weg, aber Tesla hat gezeigt, wie schnell dies möglich ist. Lars Stevensons fand sich selbst durch den Klimawandel dazu angeregt, ein neues Ziel zu verfolgen. Der Börsengang von ELARIS steht in den Startlöchern und der Erfolg wird den Ton für die nächsten Monate bestimmen. (TB)

 

BMW: Sitzheizung per Abonnement für 17 Euro im Monat