Steigende Rohstoffpreise bei den Industriemetallen ziehen auch steigende Schrottpreise nach sich. Wir zeigen Ihnen, was Sie beachten müssen, wenn Sie mit Schrott Geld verdienen wollen und wie die aktuelle Schrottpreise Entwicklung aussieht.

Durch Schrottpreise Entwicklung Geld verdienen

Die Schrottpreise sind derzeit zum Teil stark gestiegen, darunter auch der Schrottpreis von Kupfer. Verantwortlich dafür ist unter anderem der russische Krieg gegen die Ukraine, dieser hatte einen starken Einfluss auf die Schrottpreise Entwicklung. Zudem ist in Tagen der hoher Inflation und stark steigender Preise davon auszugehen, dass der Wert von Schrott weiter steigen wird. Zudem ist die Rückführung der Metalle in den Stoffkreislauf nachhaltig. Im Allgemeinen beginnt der Kreislauf des Recyclings auf dem Schrottplatz oder bei einem Großhändler für Schrott. Hier wird der Schrott sortiert und anschließend zerkleinert. Daraufhin wird das Metall in einem Schmelzofen eingeschmolzen. Durch das so genannte Raffinationsverfahren können Fremdkörper entfernt werden, bis die benötigte Reinheit erreicht ist. Schließlich werden die Metalle zu Blöcken gegossen und können wie Rohmetalle weiterverarbeitet werden. Aufgrund der Weiterentwicklung der Wiederverwertungsverfahren bietet recyceltes Metall keinen Nachteil bei der Produktqualität.

Getrennter Schrott ist mehr wert

Im Schrotthandel hängen die Preise davon ab, welche Metalle in welchen Mengen vorhanden sind. So enthält Elektroschrott in der Regel wertvolle Edelmetalle wie z. B. Gold. Diese müssen jedoch erst in einem aufwändigen Verfahren von den einzelnen Elementen getrennt werden. Generell lässt sich sagen, dass unvermischter Schrott grundsätzlich wertvoller ist als Schrott, der erst noch separiert werden muss. Darüber hinaus sollte der Schrott keine Verwachsungen wie Holz oder Kunststoff enthalten, da diese sonst bei der Weiterverarbeitung aufwändig entfernt werden müssen. Falls Sie Ihren Schrott nicht sortenrein verkaufen, sondern gemischt mit anderen Sorten oder Qualitäten, wird aufgrund des aufwändigen Sortierprozesses nur der Preis für die niedrigste Qualität gezahlt. Um den besten Schrottpreis für Ihr Material zu erzielen, ist es ratsam, die aktuellen Schrottpreise zu beobachten und Ihren Schrott beim Verkauf nach Sorten zu trennen. Außerdem sollten Sie die aktuelle Schrottpreise Entwicklung auch immer im größeren Kontext einordnen. So können Sie einschätzen ob die Schrottpreise auch in Zukunft steigen werden.

Sie sollten nicht nur ihren Müll, sondern auch Ihren Schrott trennen

Sie sollten nicht nur ihren Müll, sondern auch Ihren Schrott trennen

Aktuelle Schrottpreise Tabelle 29.11.2022

Schrottart/Metallart Euro/Kg
Eisen und Stahl 0,26
Aluminium 1,78
Blei 1,55
Edelstahl 1,00
Hartmetall 19,40
Kupfer 7,37
Messing 4,72
Zinn 16,00
Zink 1,94

 

Schrott-Business hat großen Markt in Deutschland

Der deutsche Markt für Schrott ist stark verankert. Nicht erst seit der Schrottpreise Entwicklung der letzten Monate. Außer einer großen Anzahl von Schrottsammlern und Schrottplatzbetreibern gibt es auch eine Reihe größerer Unternehmen, die Metallschrott aus der Produktion, insbesondere von Unternehmen, aufkaufen. Die Identifizierung möglicher Hehlerware, die von Schrottdieben angeboten wird, ist zu einer großen Herausforderung für die Recyclingunternehmen geworden. Die größten deutschen Unternehmen im Bereich Schrottrecycling sind die Scholz AG aus Essingen (Württemberg) (Umsatz: 4,7 Milliarden Euro), TSR Recycling aus Bottrop (Umsatz: 2 Milliarden Euro) und Interseroh (Umsatz: 899 Millionen Euro). Weiterhin zu den größeren Unternehmen gehört Schrott Wetzel in Mannheim mit einem Umsatz von 300 Millionen Euro.

(FE)