In Zeiten von Corona brach, wie in vielen anderen Branchen auch, der bei Airbnb der Umsatz um 85% ein. Daraufhin hat Airbnb Werbung deutlich heruntergefahren, alle Budgets wurden gekürzt. Als Corona langsam abflaute, wollte Airbnb Werbung wieder im vorherigem Umfang aktivieren, doch vorher geschah etwas, mit dem niemand gerechnet hat…

 

Vor Monaten fast pleite – heute zweitwertvollstes US-Start-up 

2020 war es sehr knapp für Airbnb, CEO Brian Chesky hatte schon die Abschiedsbriefe für seine Mitarbeiter in den Postfächern. Die Pandemie machte jahrelange Erfolge über Nacht zunichte. Doch Chesky fand kurzfristig Risikokapitalgeber, wie Silver Lake und Sixth Street Partners. Auch Blackrock, der weltgrößte Vermögensverwalter stieg bei Airbnb ein. Am Ende hat Chesky zwei Milliarden Dollar für das Fortbestehen von Airbnb bei verschiedenen Investorengruppen eingesammelt. Dieses Jahr strebt Airbnb sogar noch den Börsengang an.

Airbnb (unter Führung von CEO Brian Chesky) erwirtschaftete im Jahr 2021 ca. 5,99 Milliarden Dollar Umsatz. Die Schwelle von 1 Milliarde (1.000.000.000) Übernachtungen wurde 2022 geknackt. Den Gewinn erwirtschaftet das Unternehmen mit Gebühren, die für Übernachtungen fällig werden. Gastgeber zahlen 3% des Zimmerpreises, der Gast zwischen 8 und 12% Vermittlungsprovision. 

 

Airbnb Werbung 2022 ändert sich grundlegend

Airbnb, das bekannte internationale Online-Portal für Buchung und Vermietung von Unterkünften in der ganzen Welt geht nun neue Wege im Marketing. Aus der Firmenzentrale im kalifornischen Silicon Valley verlautet:

„Wir werden nie wieder so viel für Marketing ausgeben wie vor Corona“

Die Marketingstrategie wird grundlegend neu ausgerichtet. In der Coronazeit hat Airbnb die Marketingausgaben um mehr als die Hälfte gekürzt. Im Jahr 2021, kurz bevor die Marketingaktivitäten wieder hochgefahren werden sollten, stieg der Traffic auf 95% des Wertes, der vor Corona 2019 erzielt wurde – und das ohne zusätzliche Werbemaßnahmen. Für das Management war jetzt klar, dass das angesetzte Werbebudget in keinem Verhältnis zum Ergebnis steht, man plante massive Einsparungen des Budgets für Performance Marketing. Im Jahresbericht 2021 wird deutlich, dass Airbnb die Ausgaben für Brand und Performance Marketing um insgesamt 58 Prozent verringert hatte.

Airbnb hat als Brand eine große innere, natürliche Stärke. Die Unternehmensführung weiß um die weltweite Bedeutung des Brands, besonders für Jugendliche und junge Erwachsene. Airbnb ist ein Teil der Popkultur geworden. Nun will man nur noch den Identität der Nutzer mit dem Brand stärken. Dazu geht man altbekannte, neue Wege.

 

 

Airbnb Werbung “Made Possible By Hosts”

Airbnb stellte 2021 mit einer Kampagne “Made Possible By Hosts” seine Gastgeberinnen und Gastgeber in den Vordergrund. Airbnb Hosts sollen attraktiver beworben werden, mehr Menschen sollen dazu inspiriert werden ihre Wohnungen und Häuser zu vermieten.

Airbnb suchte in dieser Kampagne die spannendsten Ideen für ausgefallene Unterkünfte. Die spannendsten 100 Ideen erhielten je 100.000 $ für die Umsetzung. Die 4-köpfige Jury mit Iris Apfel (Modeikone), Krisie Wolfe (Architektin), Bruce Vaughn (VP of Experiential Creative Product bei Airbnb) und Koichi Takada (Architekt) entschied hier über die Vergabe der Preissummen.

Die Jury bewertete vier Faktoren:

Die Werbefirma Wieden+Kennedy drehte dazu zahlreiche Spots, in denen sie reale Bilder von Airbnb-Gästen verwendeten. Ziel war es, die Gäste über Vorteile als Gastgeber aufzuklären und Menschen dazu zu inspirieren, Airbnb-Gastgeber zu werden.

Die Kampagne wurde zuerst auf Fernseh- und Internetkanälen in den fünf Hauptmärkten von Airbnb (UK, USA, Frankreich, Kanada, Australien) gesendet, später auch in Italien und Spanien.

 

Airbnb Werbung mit Musik

Airbnb setzt aber nicht nur auf visuelle TV-Werbung und Internetmarketing, auch populäre Sänger, wie Bonnie &. Clyde oder Sister Nancy machen 2022 mit ihren Songs Jay-Z und Bam Bam Werbung für Airbnb in Deutschland.

Zahlreiche Lieder werden als Werbung im TV und im Internet veröffentlicht. Das Unternehmen setzt auf Brand Marketing, die Marke Airbnb ist schon lange nicht mehr nur die Bezeichnung für ein Unternehmen der Reisebranche, sondern ein Substantiv, welches sich in unseren Sprachgebrauch eingeschlichen hat. Meint jemand Ferienwohnung sagt er heute „Airbnb“.

 

Werbung und Marketing für Airbnb – Gastgeber

Natürlich ist Airbnb immer an neuen Unterkünften interessiert, das lässt sich das Unternehmen (trotz Einsparungen) jährlich Milliarden kosten. Airbnb Gastgeber bekommen Werbung über die Plattform und haben die Möglichkeit mit verschiedenen Tools ihre Unterkunft attraktiv zu vermarkten. In den sozialen Netzwerken gibt es zahlreiche Accounts von Airbnb-Gastgebern, die dort ihre Unterkünfte vorstellen.

Ein Blick zur Airbnb lohnt sich für Sparfüchse immer, auch wenn es die Hotelbranche und Vertreter der städtischen Verwaltungen mit einem kritischen Auge betrachten. 

(HZ)

Lesen Sie auch folgende interessanten Beiträge:

Kredit ohne Schufa – Risiken und Nebenwirkungen

Vegane Ernährung heute – Bratwurst vs. Tofu-Burger

Bekannte Werbeslogans – was die Werbung mit uns macht