Das Logo der utopischen Mega-City NEOM reist bald auf saudischen Flugzeugen um die mit einer neuen Airline Welt. Der Name der Fluggesellschaft ist noch nicht bekannt. Die dritte nationale, saudische Airline wird Direktflügen in die Stadt von den internationalen Tourismusmärkten aus anbieten.

Innenhof von The Line - zwischen zwei Hochhäusern sollen zahlreiche Parks Erholung bieten - © NEOM – The Line

Innenhof von The Line – zwischen zwei Hochhäusern sollen zahlreiche Parks Erholung bieten – © NEOM – The Line

Mega-City Projekt NEOM gründet eigene Airline

Arabian Business berichtet, dass Saudi-Arabien die Gründung einer dritten nationalen Fluggesellschaft plant, die vor allem auf die Tourismusbranche ausgerichtet ist. Neben der nationalen Fluggesellschaft SAUDIA wird es bald auch die RIA und eine neue dritte Fluggesellschaft geben, deren Name aber noch nicht bekannt ist. Die neue Airline wird offizielle Fluggesellschaft der Stadt NEOM sein, einer neuen Metropole, die in der Provinz Tabuk im Nordwesten Saudi-Arabiens gebaut wird.

NEOM ist ein Akronym, das sich aus den griechischen und arabischen Wörtern für „neu“ bzw. „Zukunft“ zusammensetzt. Sie ist die Idee von Kronprinz Mohammed bin Salman und wird 500 Milliarden Dollar kosten. Mit dem Bauvorhaben für den größten Wohnprojekt der Welt – The Line, hat die Stadt bereits für aufsehen gesorgt. „Die Entwicklung von einer Öl-Nation zu einem nachhaltigen Touristenziel ist aber eine gute Entwicklung“, sagt der Vorstandsvorsitzende der Publity AG, Frank Schneider. Die Publity AG befasst sich mit nachhaltige Gesamtlösungen für Bürokonzepte der Zukunft.

Eine komplett neue Stadt wird aus dem Boden der saudischen Wüste gestampft. Dazu entsteht ein Versorgungsgebiet in etwa so groß sein wie Belgien. Bei der Größe wird selbstverständlich auch eine eigene Airline im voraus geplant. Ziel ist es, die Stadt zu einem zentralen Ort für Wirtschaft, Kultur und Reisen im 21. Jahrhundert zu machen. Die Wohnsiedlung The Line wird sich 170 Kilometer entlang der Küste des Roten Meeres erstrecken und auf eine Gesamtfläche von 26 500 km² Wohnraum für in etwas 9 Millionen Menschen bieten.

NEOM Bay Airport mit Direktflügen in Großstädte

Vom NEOM Bay Airport (NUM) aus gibt es Direktflüge zu einigen regionalen und weltweiten Zielen über die bestehende nationale Airline SAUDIA, die bereits unter dem NEOM-Logo fliegt. Auf Vergleichsportalen findet man kurzfristige Inlandflüge nach Riyadh für 300 US-Dollar und internationale Flüge nach Cairo, Dubai und Beirut für 600-700 US-Dollar. Die aktuellen Flüge transportieren Geschäftsleute, Ingenieure und Fachkräfte für den Bau de Region.

Berichten zufolge würden Direktflüge zu Städten in Europa und Asien NEOM zu einem erstklassigen Ziel für internationale Reisende machen. Es wird berichtet, dass das Königreich Saudi-Arabien beabsichtigt, NEOM als einziges Drehkreuz für seine eigene Fluggesellschaft zu vermarkten und einen ernsthaften Konkurrenten zum naheliegenden Dubai zu erschaffen. Dubai lockt ebenfalls mit einer weltoffenen Stadt und gigantischen Bauprojekten die Touristen für einen Zwischenstopp zwischen Europa und Asien an.

Im Mai letzten Jahres kündigte NEOM seine strategische Partnerschaft mit der Airline SAUDIA an, um regelmäßige internationale Flüge vom NEOM Bay Airport zu ausgewählten Zielen durchzuführen und das Land bei der Einführung weiterer kommerzieller Dienstleistungen zu unterstützen. Das Joint Venture ist nur eines von vielen Projekten, bei denen SAUDIA und NEOM zusammenarbeiten wollen.

Saudi-Arabiens neue RIA-Fluggesellschaft soll Emirates Konkurrenz machen

Saudi-Arabien bereitet den Start seiner milliardenschweren neuen internationalen Airline vor, die wahrscheinlich den Namen „RIA“ tragen wird. Das Königreich hat in den letzten 12 Monaten an der Gründung gearbeitet, wobei das neue Unternehmen vom saudi-arabischen Public Investment Fund (PIF) mit 30 Milliarden unterstützt wird.

Quellen, die dem PIF nahe stehen, sagten gegenüber Arabian Business, dass „RIA“ als Name für die neue Fluggesellschaft im Gespräch ist. Nach ihrer Gründung wird sie die zweite nationale Fluggesellschaft Saudi-Arabiens sein und ihren Sitz in Riad haben. Die derzeitige SAUDIA operiert von Jeddah aus.

„Wir sprechen hier von einer brandneuen RIA-Airline, die in einem Viertel der Zeit das erreichen soll, was Emirates geschafft hat. Das hat es in der Geschichte der Luftfahrt noch nie gegeben. Das ist auch der Grund, warum sie noch keinen CEO ernannt haben – wer auch immer diesen Job übernimmt, wird die ehrgeizigsten Ziele erreichen müssen, die man sich vorstellen kann“, sagte die Quelle von Arabian Business.

Neom wird fast so groß wie Belgien - neuer Konkurrent als Airline-Standort zu Dubai

Neom wird fast so groß wie Belgien – neuer Konkurrent als Airline-Standort zu Dubai

Saudi-Arabien baut Tourismus mit dritter Airline aus

Im Rahmen der Vision 2030 des Landes sollen in den nächsten acht Jahren 100 Milliarden Dollar in den Luftfahrtsektor investiert werden, wobei der Großteil davon in die Gründung einer neuen nationalen Fluggesellschaft fließen soll, die weltweite Strecken bedient. Wie die RIA wird auch die neue, dritte Airline vom Saudi Public Investment Fund finanziert.

Gegenwärtig kommen etwa 60 Prozent des gesamten Flugverkehrs nach Saudi-Arabien aus dem Nahen Osten. Der asiatisch-pazifische Raum macht etwa 20 Prozent aus, Afrika nur 10 Prozent – hier liegt das große Potenzial.

Mit drei eigenen Airlines würde das spektakuläre Reiseziel NEOM als Drehkreuz für internationale Touristen positionieren, mit Direktflügen zu Städten in Europa und Asien. Saudi-Arabien strebt bis 2030 30 Millionen internationale Transitpassagiere an, während es derzeit weniger als vier Millionen sind. Quellen zufolge bedeutet dies, dass die neue Fluggesellschaft letztendlich über 150 Strecken in Europa, Nordamerika, Südamerika, Afrika und Asien bedienen muss, was Investitionen in Höhe von 30 Milliarden US-Dollar erfordert. Emirates fliegt derzeit 158 Ziele in 85 Ländern an mit Dubai als Drehkreuz.

(TB)