Einen besseren Rahmen hätte es für Vizedirektorin Scarlett Clauss (26) aus Berlin kaum geben können, um den Auftrag des deutschen Osmium-Instituts zu erfüllen:

Das seltene Edelmetall Osmium als fälschungssichere und glitzernde (Sunshine-Element) Alternative zu Gold und Silber als „the next generation metal“, also Langzeitkapital für die jüngsten Familienmitglieder, in den Anlegermarkt zu bringen.

„Badische Gemütlichkeit, Gastfreundlichkeit und ein extrem spannender fachlicher Austausch“. Das versprach der Vertriebsvorstand der BGV Badischen Gemeinde Versicherung, Dr. Carl Moritz Finkelnburg (54) aus Frankfurt am Main, auf Facebook den Maklerinnen und Maklern als Gastgeber der diesjährigen Weiterbildungsmesse AssCompact Forum Südwest für den 3. Mai 2022 im Lichthof seines Versicherungs-Hauses in Karlsruhe.

 Dr. Carl Moritz Finkelnburg (54) auf Frankfurt am Main, Mitglied des Vorstands Badischer Gemeinde-Versicherungs-Verband, BGV-Versicherung AG © Pressefoto BGV, Karlsruhe

Dr. Carl Moritz Finkelnburg (54) aus Frankfurt am Main, Mitglied des Vorstands Badischer Gemeinde-Versicherungs-Verband, BGV-Versicherung AG © Pressefoto BGV, Karlsruhe

Dr. Finkelnburg: „Bei einer Verpflegung, die ihresgleichen sucht. In einem Ambiente, das seinesgleichen sucht.“

Und wohl auch mit Ausstellern, die in der Finanzbranche ihresgleichen suchen

Von HanseMerkur aus Hamburg über Swiss Life aus Zürich bis Jung, DMS & Cie. aus München. „Mit 32 Ausstellern und 21 Workshops hatten 400 Vermittlerinnen und Vermittler zahlreiche Möglichkeiten, sich zu informieren und miteinander auszutauschen“, zog Veranstalter AssCompact, das Fachmagazin für Risiko- und Kapitalmanagement aus dem bayerischen Bayreuth, am 13. Mai 2022 sein Resümee.

Ein Glanzpunkt im wahrsten Sinne des Wortes war der Messestand des Osmium-Insituts aus dem bayerischen Murnau am Staffelsee.

Osmium-Barren und Osmium-Ring © Pressefoto Osmium-Institut Murnau

Osmium-Barren und Osmium-Ring © Pressefoto Osmium-Institut Murnau

Vize-Direktorin des Osmium-Instituts und Teilhaberin (6 Prozent)  Scarlett Clauss  betont auf LinkedIn: „Dieser Job ist keine Arbeit mehr, inzwischen ist es Leidenschaft…“

Scarlett Clauss stellte in ihrem  Vortrag „Osmium – the sunshine element. Chancen und Möglichkeiten mit dem seltensten Edelmetall der Welt“ für die Makler eine besondere Langzeit-Sachwertanlage vor.

Scarlett Clauss (26) aus Berlin, Vize-Direktorin des Osmium-Instituts aus Murnau am Staffelsee in Bayern © Osmium-Institut zur Inverkehrbringung und Zertifizierung von Osmium GmbH

Scarlett Clauss (26) aus Berlin, Vize-Direktorin des Osmium-Instituts aus Murnau am Staffelsee in Bayern © Osmium-Institut zur Inverkehrbringung und Zertifizierung von Osmium GmbH

Business Leaders:  Wie lief die Veranstaltung aus Ihrer Sicht? Wie kam Ihr Vortrag bei den Maklern an?

Scarlett Clauss: „Ich habe mich sehr gefreut, dass so viele Interessierte gut vorbereitet kamen und phantastische Fragen formuliert haben, deren Beantwortung einen Vortrag immer bunter macht und natürlich auch neue Einsichten zu bieten in der Lage ist.“

Business Leaders: „Warum sollte man Osmium auch als langfristige Sachanlage in Form von Osmium-Barren kaufen? Worin liegt der Vorteil gegenüber einem Kauf von Osmium-Schmuck?“

Um keinen Verschnitt zu haben, kann man große Osmium-Disks kostenlos in kleine Osmium-Barren umtauschen und umgekehrt © Screenshot Osmium TV

Um keinen Verschnitt zu haben, kann man große Osmium-Disks kostenlos in kleine Osmium-Barren umtauschen und umgekehrt © Screenshot Osmium TV

Scarlett Clauss: „Nun, Osmium ist eine Langzeit-Sachanlage, weil man auf das Ende der Verfügbarkeit von Rohosmium oder der Kristallisation wartet, da damit wohl eine Preisveränderung einhergehen würde. Barren und Disks, kann man ineinander umtauschen, da keine Verarbeitungsaufschläge auf den Waren liegen. Das macht sie so praktisch. Geschnittene Stücke oder Schmuck beinhalten immer auch Verarbeitung. Verbessern kann man seine Chancen auf dem Zweitmarkt durch den Erwerb von Barren und Disks.“

Business Leaders: Was waren die brennendsten Fragen der Makler, und was antworteten Sie Ihnen?

Ein fälschungssicherer und vom Osmium-Institut zertifizierter Osmium-Kleinbarren © Pressefoto Osmium-Institut Murnau

Ein fälschungssicherer und vom Osmium-Institut zertifizierter Osmium-Kleinbarren © Pressefoto Osmium-Institut Murnau

Scarlett Clauss: „Wie funktionieren die Marketplaces, also der Wiederverkauf von Privatpersonen an Privatpersonen über einen Makler, der in einem Marketplace eine Vermittlungsgebühr von einem Endkunden als Verkäufer verdienen möchte. Es kam wohl gut an, dass die Makler immer günstiger vermitteln können, als wenn Ware bei einem Institut erworben werden würde. Denn damit kann der Zweitmarkt gut wachsen. Institute machen nur die erste Inverkehrbringung und nehmen am Handel nicht teil. Der Spread ist dann damit weit niedriger als bei Silber, da eine privat an privat Vermittlung durchgeführt wird. Der einzige Partner, der Geld damit verdient, ist der vermittelnde Großhandelspartner. Institute nehmen nicht am Gewinn Teil. Sie haben maximal die Aufgabe der Treuhandschaft für die Übergabe von Waren nach der Bezahlung und für die Nachzertifizierung im Rahmen einer Echtheitsüberprüfung.“

Business Leaders: Wo tritt das Osmium-Institut als nächstes als Vortragender auf? Wo kann man sich dafür anmelden?

Osmium-Institut: „Erfolgreich in das wertvollste Edelmetall investieren“

  Ingo Wolf (57) aus München, Direktor des Osmium-Instituts aus Murnau am Staffelsee in Bayern © Osmium-Institut zur Inverkehrbringung und Zertifizierung von Osmium GmbH

Ingo Wolf (57) aus München, Direktor des Osmium-Instituts aus Murnau am Staffelsee in Bayern © Osmium-Institut zur Inverkehrbringung und Zertifizierung von Osmium GmbH

Direktor und Mehrheitsgesellschafter (55 Prozent) Ingo Wolf (57) aus München: „Der Vertriebsgipfel Tegernsee im Seeforum Rottach-Egern am Tegernsee war gleich diese Woche. Dort hielt ich am Dienstag (17. Mai 2022) den Vortrag: „Erfolgreich in das wertvollste Edelmetall investieren“.

Am Mittwoch (18. Mai 2022) spreche ich in Zürich. Allerdings findet am 20. und 21. Mai auch die Invest in Stuttgart statt, auf der ich auch sprechen werde. Dann kommen Vorträge im Ausland.“

Business Leaders:  Wie viele Osmium-Institute gibt es mittlerweile und an welchen Standorten?

Das Team des deutschen Osmium-Instituts im bayerischen Murnau am Staffelsee © Osmium-Institut zur Inverkehrbringung und Zertifizierung von Osmium GmbH

Das Team des deutschen Osmium-Instituts im bayerischen Murnau am Staffelsee © Osmium-Institut zur Inverkehrbringung und Zertifizierung von Osmium GmbH

Ingo Wolf: „30 Institute rund um die Welt sind zum Teil als Unternehmen gegründet oder sind noch kleine Niederlassungen. Aber das Netzwerk von Vertriebspartnern umfasst 1.400 Menschen. Allein in Deutschland sind wir mittlerweile ein internes Team für die Administration von 19 Menschen.“

Durch die über 1.400 international tätigen Händler erweitert sich das Netzwerk stetig, und Sachanleger haben die Möglichkeit, in Osmium als Langzeitanlagemetall zu investieren, das heißt man erwirbt Osmium, um es in den Safe zu legen und nicht für kurzfristige Spekulationen.

Sachanleger haben die Möglichkeit, Osmium-Barren ab einem Wert von 1.000 Euro zu erwerben. Barren- und Diskboxen für Family Offices werden in Beträgen von 100.000 Euro bis zu einer Million erworben.

Mehr Informationen finden Sie unter: Osmium Institut zur Inverkehrbringung und Zertifizierung von Osmium GmbH im Internet auf www.osmium.com und www.buy-osmium.com.

Im Interview mit Business-Leaders.net gibt Osmium-Instituts-Direktor Ingo Wolf Einblicke in den jungen Osmium-Markt. Das Interview können Sie hier in voller Länge lesen. (FM)